/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Schule darf Horte übernehmen

Kreuzlingen – Mit einer Dreiviertelmehrheit hat die Kreuzlinger Bevölkerung der Primarschule die Erlaubnis erteilt, die Leitung der vier Horte zu übernehmen. Auch die Finanzierung durch die Stadt wurde gutgeheissen.

Stadträtin Dorena Raggenbass (v.l.), Cornelia Zecchinel, Präsidentin des Ja-Komitees, Linda Bühler, Leiterin der Schule mit Tagesstruktur und Schulpräsident René Zweifel freuen sich über das Wahlergebnis. (Bild: ek)

Stadträtin Dorena Raggenbass (v.l.), Cornelia Zecchinel, Präsidentin des Ja-Komitees, Linda Bühler, Leiterin der Schule mit Tagesstruktur und Schulpräsident René Zweifel freuen sich über das Wahlergebnis. (Bild: ek)

«Wir haben damit gerechnet, dass die Vorlagen angenommen werden. Dass sich so viele Stimmbürger dafür ausgesprochen haben, ist jedoch überwältigend», sagte Schulpräsident René Zweifel nach der Bekanntgabe der Abstimmungsresultate. Die Bevölkerung habe den Bedarf einer solchen Schulstruktur erkannt und gesehen, dass es der ganzen Stadt zugutekomme, so Zweifel.

2061 Kreuzlinger sprachen sich für die Führung einer Schule mit Tagesstruktur durch die Primarschulgemeinde Kreuzlingen aus. Von den total eingegangenen Stimmzetteln entspricht das einem Ja-Anteil von 77 Prozent. Auch den damit verbundenen wiederkehrende Beitrag von maximal 450’000 Franken an die Betriebskosten durch die Stadt hiessen 76 Prozent der Stimmbürger gut. Einziger Makel war die tiefe Stimmbeteiligung von lediglich 33 Prozent.

Dorena Raggenbass, Stadträtin und Leiterin des Departements Gesellschaft, welches die Finanzierung übernehmen wird, zeigte sich erfreut über das Resultat. «Alle Beteiligten haben einen guten Job gemacht», so Raggenbass. Sie dankte auch dem Ja-Komitee unter der Leitung von Cornelia Zecchinel, für die tatkräftige Unterstützung.

Ab 1. August 2016 übernimmt die Primarschulgemeinde Kreuzlingen die Leitung über alle vier städtischen Horte. Bisher führt diese in einem Pilotprojekt den Hort Bernegg. Die Horte Bachweg, Tannegg und Schreiber mit ihren sechs Mitarbeitern werden ab August eingegliedert. Linda Bühler, welche bisher die Leitung über das Pilotprojekt hat, wird danach als Gesamtleiterin fungieren. «Mit den neuen Zeitmodulen und Tarifen haben wir bisher gute Erfahrungen gemacht», so Bühler. «Ich bin zuversichtlich, dass wir diese Betreuungsform auf alle 110 Hortplätze übertragen können.»

Das Glanzresultat sei auch Zeugnis des engen Austausches zwischen Stadt und Schule: «So kann die Zusammenarbeit weitergehen», blickte Schulpräsident Zweifel zuversichtlich in die Zukunft.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.