/// Rubrik: Region | Topaktuell

Gutes Zeugnis für Schule Salenstein

Salenstein – Nicht nur Schüler haben Respekt vor Prüfungen. Auch Schulen müssen ihre Leistungen regelmässig überprüfen lassen. Das Ergebnis der kürzlich erfolgten Evaluation der Primarschule Salenstein durch den Kanton kann sich sehen lassen.

Gut unterwegs: Schülerinnen und Schüler an der Schule Salenstein. (Bild: zvg)

Gut unterwegs: Schülerinnen und Schüler an der Schule Salenstein. (Bild: zvg)

Im Februar 2016 besuchte ein Team der Fachstelle für Schulevaluation des Amts für Volksschule die Schule Salenstein. Dabei nahm es Einblick in den Unterricht, studierte Unterlagen und befragte Schülerinnen, Schüler, Lehrpersonen sowie Eltern bzw. Erziehungsberechtigte schriftlich und mündlich. Das Evaluationsteam wertete anschliessend alle Informationen aus und verfasste einen Evaluationsbericht.

Schulpräsidentin Ewa Zwick ist mit der Bewertung äusserst zufrieden. Sie zitiert aus dem Bericht: «Die Primarschule Salenstein mit ihren grosszügigen Schulgebäuden, der lebendigen und kindernahen Innengestaltung und der schönen Lage wird von der Elternschaft sehr geschätzt. Es herrscht ein gutes Schulklima, in dem Werte und Regeln im Alltag wirksam umgesetzt werden. Auch mit der Organisation der Schule sind alle Beteiligten zufrieden. Die Informationspraxis und die Kontaktangebote der Schule werden als positiv eingestuft. Ausserdem bietet die Schule Salenstein ein zweckmässiges Förderangebot.»

Führungsinstrumente werden aktiv angewandt
Mit dem neu erstellten Schulhandbuch verfügt die Schulkommission über eine gute Basis, um die Schule zukunftsgerichtet und umsichtig zu führen. Die Befragung der Lehrpersonen ergab eine hohe Zufriedenheitsrate betreffend qualitativer Entwicklung und Führung durch die Schulleitung – Irene Fahrni, Schulleiterin, freut’s.

Stärken des Unterrichts
Das Schulevaluationsteam besuchte sämtliche Lektionen auf allen Stufen: Die Kernaussage: «Gemeinsame Stärken sind ein förderliches Lernklima, eine klare Klassenführung sowie eine gute Nutzung der Unterrichtszeit für den zu vermittelnden Stoff», ist für das Schulhausteam besonders wichtig.

Entwicklungstipps nutzen
Falls das Evaluationsteam in einem oder mehreren Bereichen Mängel oder nicht zufriedenstellende Situationen festgestellt hätte, wären zwingend zu erfüllende Entwicklungshinweise die Folge gewesen. Dies war jedoch nicht der Fall. Im Sinne einer stetigen qualitativen Weiterentwicklung der Schule empfehlen die Evaluatoren einen Ausbau der Feedbackkultur seitens Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern, z.B. in Zusammenhang mit offiziellen Schulbesuchstagen. Die unterrichtsbezogene Zusammenarbeit zwischen den Stufen mit Fokus auf die Lernziele soll stärker genutzt werden, um die persönlichen Fähigkeiten der Kinder noch besser abzuholen.

Bestnoten
«Das gute Zeugnis durch den Kanton freut uns sehr», zieht Schulpräsidentin Zwick Bilanz. «Es zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind». Die Überprüfung aller Bereiche der Schule sei ein wichtiges Instrument für die Standortbestimmung und biete die Chance einer stetigen Weiterentwicklung, um den Schülerinnen und Schülern weiterhin eine optimale Basis für ihr künftiges Leben mitzugeben.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.