/// Rubrik: Region | Topaktuell

Emma, Lisi und Fredi feiern Geburtstag

Altnau – Die Maskottchen des Altnauer Apfelweges werden am 1. Mai ein Jahr alt. Das wird pünktlich zur Apfelblüte am Bodensee mit dem zweiten Bluescht-Fäscht und vielen Attraktionen gefeiert.

Die Maskottchen auf dem Plakat. (Bild: zvg)

Die Maskottchen auf dem Plakat. (Bild: zvg)

Genau vor einem Jahr wurde der überarbeitete Altnauer Apfelweg neu eröffnet: mit informativen Tafeln, spannenden Aktivitäten und einem frischen Design. Geführt werden die Besucher von den drei Maskottchen Emma, Lisi und Fredi. Die drei entsprechenden Routen entlang der Obstplantagen und durchs schöne Dorf erfreuen sich grosser Beliebtheit. Grund genug, am 1. Mai Geburtstag zu feiern. Los geht es um 9 Uhr auf dem Feierlenhof mit einem Bluescht-Zmorä (bitte anmelden). Dieser bietet eine optimale Stärkung für alle, die den Apfelweg danach zu Fuss oder mit dem Velo entdecken wollen. Von 10 bis 16 Uhr sind dann die Routen frei zum Erkunden. An den Startpunkten werden die Besucher begrüsst und beraten. Wer gerne am Apfelweg einen Zmittag geniessen möchte, der ist auf dem Feierlenhof richtig. Bei Familie Barth gibt es Grilladen, Salat und Pommes. Ausserdem kann man vor Ort geführt die Obstanlagen besichtigen oder Pony reiten. Um 14 Uhr erfolgt auf dem Feierlenhof dann der offizielle Festakt zum 1. Geburtstag der drei Maskottchen. Mit dabei wird die Thurgauer Apfelkönigin Bernadette Böhni sein. Gemeindepräsident Hans Feuz hält eine kurze Geburtstagsrede.

 Öpfelchüechli bei Familie Meyer findet auch Carlo Bär dä Hit! (Bild: zvg)

Öpfelchüechli bei Familie Meyer findet auch Carlo Bär dä Hit! (Bild: zvg)

Auch unterwegs gibt es am Bluescht-Fäscht-Sonntag einiges zuerleben. Die Besenbeiz von Familie Früh am Emma Weg lädt zu einer Rast ein. An diesem Posten gibt es interessante Informationen zum modernen Obstbau. Am Fredi-Weg lädt die Familie Meyer auf ihrem Hof zu einem Besuch ein. Der grosszügige Stall für Milchkühe kann frei besichtigt werden. Spassig dürfte es beim Harassen Stapeln zu und her gehen und wer danach Hunger verspürt, der bestellt die beliebten Öpfelchüechli.

Während des Bluescht-Fäschts verkehrt ein Shuttle-Bus ab Bahnhof zum Apfelweg. Unterwegs ist auch eine Pferdekutsche, die müde Wanderer gerne ein Stück mit nimmt.
Angaben zu den Routen

Der Altnauer Apfelweg besteht aus drei Strecken, die sich zu Rundwegen von fünf, sechs oder sieben Kilometern verbinden lassen. Für jeden Weg steht ein Apfelmaskottchen Pate: Östlich von Altnau schlängelt sich der Apfelweg unter dem knallroten Apfel «Lisi» durch die Apfelhaine. Die gelbe Route mit dem Maskottchen «Fredi» führt mitten durchs Dorf und stellt verschiedene Apfel- und Birnensorten vor. Auf der grünen Route «Emma» westlich von Altnau erfährt man vieles zum Obstland Thurgau sowie zur Geschichte und Zucht der knackigen Früchte.

Anreise mit ÖV empfohlen
Geniessen Sie die Anreise mit dem Zug, Postauto oder Schiff. Ein Shuttle-Bus bringt Gäste im halbstundentakt vom Bahnhof via Fredi Weg zum Feierlenhof. Der Startpunkt des Apfelwegs liegt 500 Meter vom Bahnhof entfernt. Weitere Informationen und Streckenübersicht unter: www.apfelweg.ch.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.