/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Starker Aufritt nur mit einem Punkt belohnt

Handball – In einem attraktiven, in der Schlussphase sehr hektischen Spiel gegen das hoch favorisierte BSV Stans holte sich der HSC Kreuzlingen am 2. Spieltag der 1.-Liga-Finalrunde beim 24:24 (11:17) den ersten Punkt.

Nach dem Schlusspfiff wussten die Kreuzlinger nicht so richtig, ob sie sich nun über das Heimunentschieden gegen den als Sartsieger und Leader angereisten BSV Stans richtig freuen können. Nicht wenige fühlten sich von den überforderten Unparteiischen um den Sieg betrogen. Tatsächlich zeichneten diese zumindest mitverantwortlich dafür, dass die Nidwaldner nach einer desolaten zweiten Halbzeit doch noch zu einem äusserst glücklichen Punktgewinn kamen.

SCHWEIZ HANDBALL HERREN 1. LIGASchlecht gestartet
Was war passiert? Die Kreuzlinger erwischten wie schon bei der 23:28-Startniederlage in Solothurn einen miserablen Start. Nach nicht einmal acht Minuten lagen sie bereits mit 2:6 zurück. Bei den Gästen stellte insbesondere der Deutsche Florian Henrich die Abwehr des HSCK vor grosse Probleme. Zwar kämpften sich die Gastgeber vor 400 Zuschauern wieder auf 9:9 heran. Doch in Führung gehen konnte man trotz eines Penaltys nicht. Im Gegenteil: Stans erzielte in Unterzahl zwei Treffer und leitete damit einen starken Endspurt bis zum Pausenpfiff ein. Die Kreuzlinger agierten wieder sehr fehleranfällig und machten es Stans zu einfach, um wieder bis auf 11:17 wegzuziehen.

Zwölf (!) Tore in Serie
Nur die optimistischsten HSCK-Fans hätten in der Halbzeit wohl noch auf einen Punktgewinn ihrer Mannschaft gesetzt. Aber es kam anders als erwartet: Plötzlich spielten sich die Thurgauer in einen Rausch und profitierten dabei auch von einem herausragenden Torhüter Beco Perazic. Der 23 Jahre junge Zweimetermann avancierte für die Stanser zu einer unüberwindbaren Mauer. Zudem bekam die Abwehr auch Henrich besser in den Griff, was die Gäste zusätzlich verunsicherte. Mit zwölf (!) Treffern in Serie wendete Kreuzlingen das Blatt vom 11:17 zum 23:17 (50. Minute) zu seinen Gunsten.

Kreuzlinger benachteiligt
Doch nun sorgten die Unparteiischen mit teilweise höchst umstritten Strafen gegen Kreuzlingen dafür, dass Stans nochmals zurück kommen konnte. Die Nidwaldner erzielten ihren ersten Treffer in der 2. Halbzeit rund neun Minuten vor Schluss in doppelter Überzahl. Und knapp vier Minuten vor Schluss verkürzte BSV-Spielertrainer Thomas Mohenski mit dem ersten Treffer bei numerischem Gleichstand zum 23:20. Kreuzlingen konnte aber reagieren und Patrick Gyuris, der am Kreis oft unbestraft bearbeitet wurde, erzielte das vermeintlich entscheidende 24:21. Zu spielen waren da noch 170 Sekunden. Aber wiederum bestraften die in der hektischen Schlussphase völlig überforderten Unparteiischen die Gastgeber mit zwei Ausschlüssen innerhalb von einer Minute. Diese Chance liess sich der Aufstiegsanwärter nicht entgehen und zog seinen Kopf in extremis und doppelter Überzahl doch noch aus der Schlinge.

Am Samstag in Winterthur
Am Ende wurden die Kreuzlinger zumindest mit einem Punkt für ihre kämpferisch starke Leistung belohnt. Für das Team von Trainer Andy Dittert geht es am nächsten Samstag, 17.00 Uhr, mit dem dritten Finalrundenspiel bei der SG Seen Tigers weiter. Die Winterthurer korrigierten die 23:31-Startklatsche in Stans mit einem 26:24-Heimsieg über Chênois Genf. Das zweite Heimspiel bestreitet der HSC Kreuzlingen dann am letzten Spieltag vom Samstag, 30. April, um 19:30 Uhr, gegen die SG HV Olten.

HSC Kreuzlingen – BSV Stans 24:24 (11:17)
SH Egelsee. – 400 Zuschauer. – Sr. Haldemann/Neumann.
Strafen: 7-mal 2 Minuten plus Disqualifikation (60. Heim) gegen Kreuzlingen, 2-mal 2 Minuten gegen Stans.
Kreuzlingen: Glatt (5 Paraden)/Perazic (10); Schweikhardt, Göhringer, Briegmann (9), Bär (1), Heim (1), Kappenthuler (2), Fekete (1), Juhasz (1), Deriks, Gyuris (3), Kozak (2), Fazekas (4).
Stans: Arnosti (9)/Maric (2); Amrein (1), Mohenski (1), Lussi, Niederberger (1), Schaffer (2), Christen, D. Wanner (2), Kuster, Odermatt (6), L. Wanner (1), Henrich (7/2), Christensen (3/1).
Penaltystatistik: Kreuzlingen 0 von 1, Stans 3 von 4.
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Gianotti und Major (beide verletzt).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.