/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Erste Niederlage vor entscheidendem Match

Handball – Die Frauen des HSC Kreuzlingen erlitten am Samstag am 5. Spieltag der Finalrunde in der SPAR Premium League 2 beim 17:19 in St. Gallen die erste Niederlage.

SCHWEIZ HANDBALL FRAUEN DAMEN SPL2Lange Zeit sah es in der im Athletic Zentrum ausgetragenen fünften Saisonduell der beiden Ostschweizer Rivalen so aus, als ob die Kreuzlingerinnen gegen den LC Brühl zum fünften Mal als Siegerinnen vom Feld gehen würden. In einem hart umkämpften, von starken Abwehrreihen dominierten Spiel zog das Team vom Bodensee zu Beginn der zweiten Halbzeit vom 11:9-Pausenstand dank einer starken Marku Pashke bis auf 15:10 davon. Gespielt waren erst knapp acht Minuten. In der Folge biss sich das Team von Gabor Fülöp aber immer mehr die Zähne an der kompakten, sehr resolut zupackenden Brühler Abwehr aus. Mit dem Ausfall von Junioren-Nationalspielerin Anina Veit, die sich unter der Woche im Training eine Verletzung zugezogen hatte, fehlte dem Kreuzlinger Angriff insbesondere auf der rechten Seite die gewohnte Durchschlagskraft. Die zu wenig präzisen Abschlüsse der Thurgauerinnen wurden nun meistens eine sichere Beute der starken Brühler Torfrau Sophie Zaugg, welche mit 16 Paraden eine starke Abwehrquote von 49 Prozent erreichte.

Kreuzlinger Torflaute
In der Abwehr stand der HSC Kreuzlingen zwar mehrheitlich gut, doch Brühl witterte seine Chance und holte Tor um Tor auf. Mit dem 17:17 sechseinhalb Minuten vor dem Abpfiff schafften die Gastgeberinnen erstmals wieder den Gleichstand. Und sie kämpften nun noch verbissener um jeden Ball. Für die Kreuzlingerinnen gab es kein Durchkommen mehr. Zudem unterliefen ihnen ungewohnt viele Fehler. Dieses Nachlassen beim HSCK nützten die St. Gallerinnen durch Patrizia Brunner zum 18:17. In der Schlussminute bot sich den Gästen zwar nochmals eine letzte Chance, doch scheiterten sie erneut an Torfrau Zaugg. Den sofort eingeleiteten Gegenstoss verwertete schliesslich Kathrin Hohl in der letzten Spielsekunde zum 19:17-Endstand. Den ersten Sieg im fünften Saisonduell feierten die Brühlerinnen wie den Meistertitel, während die Kreuzlingerinnen den beiden in der Startphase verschossenen Penalties nachgetrauert haben dürften.

Zweiter Matchball in Zug
Für die Thurgauerinnen kommt es damit am nächsten Samstag zum alles entscheidenden Duell in Zug. Gewinnen sie in der Innerschweiz, steigen sie direkt in die höchste Spielklasse auf. Verlieren sie, bleiben die beiden Barrage-Spiele gegen den Letzten der SPAR Premium League 1, der entweder Yellow Winterthur oder GC Amicitia Zürich heissen wird.

LC Brühl St. Gallen 2 – HSC Kreuzlingen 19:17 (9:11)
Athletic Zentrum. – 150 Zuschauer. – Sr. Brülisauer/Scheller.
St. Gallen: Zaugg (16 Paraden)/Schlachter; Hädener, Schnyder (3), Brunner (3), Roth (2), Hohl (3), Müller (6/4), Hörler, Solenthaler (1), Ussia, Emery (1), Soares.
Kreuzlingen: Stein (7 Paraden); Grathwohl (2), Singer-Duhanaj (2), Hammes, Kleist, Klein, Weidmann (1), Bailon (1), Biegel, Marku (11/5), J. Veit.
Penaltystatistik: St. Gallen 4 von 4, Kreuzlingen 5 von 7.
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne A. Veit (verletzt), Strmsek, Ertl (beide auf der Bank, aber nicht eingesetzt) und Dättwyler.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.