/// Rubrik: Sport

Erfolgserlebnis zum Saisonabschluss

Handball – Die 1.-Liga-Männer des HSC Kreuzlingen haben sich mit einem 25:21-Heimsieg über Olten in die verdiente Pause verabschiedet. Die Finalrunde beenden sie auf Rang 5.

Die Kreuzlinger bestätigten mit dem Erfolg über Olten ihre Heimstärke. In 13 Heimspielen gelang es einzig dem neuen 1.-Liga-Schweizermeister SG Seen Tigers zwei Punkte aus der Egelseehalle zu entführen. Die nicht aufstiegsberechtigte Winterthurer Spielgemeinschaft sicherte sich den Titel mit einem 28:24 über Solothurn. Der zweite Aufsteiger in die Nationalliga B heisst CS Chênois Genf. Die Calvinstädter, welche am Mittwoch den HSCK nur hauchdünn mit 27:26 besiegten, sicherte sich das zweite NLB-Ticket mit einem 32:29-Erfolg vor 900 Zuschauern beim BSV Stans.

Die Kreuzlingen gaben am Schluss noch einmal Gas. (Bild: archiv)

Die Kreuzlingen gaben am Schluss noch einmal Gas. (Bild: archiv)

Kehrausspiel dominiert
Im Duell der beiden zuvor sieglosen Mannschaften war der HSC Kreuzlingen über die gesamten 60 Minuten gesehen das bessere Team. Die Gastgeber starteten zwar gewohnt fehlerhaft, schafften dann aber mit vier Treffern in Folge die Korrektur postwendend. Die Oltener blieben in erster Linie deshalb resultatmässig dran, weil sie in Roger Schneider einen treffsicheren Schützen und in Silen Locatelli einen starken Keeper in ihren Reihen hatten. Allerdings konnte auch sie nicht verhindern, dass sich die primär defensiv überzeugenden Thurgauer bis zur Pause doch noch auf 13:9 absetzen konnten.

Nie in Bedrängnis
In diesem immer sehr fair geführten Duell ohne grosse Emotionen wurden die Kreuzlinger auch nach dem Seitenwechsel kaum einmal gefordert. Dazu fehlte den Oltenern auch die Mittel. Zudem zeigte Torhüter Patrick Glatt in seinem letzten Spiel für den HSCK einige erstklassige Paraden. Rund zehn Minuten vor dem Ende und dem 23:17 durch den jungen Pascal Schweikhardt war die Partie praktisch entschieden. Hätten die Gastgeber in der Schlussphase nicht eine wahre Fehlerorgie produziert, wäre der Sieg sicher noch deutlicher als 25:21 ausgefallen.

Am Ende waren beide Mannschaft trotzdem zufrieden, war es doch für beide bereits ein Erfolg, sich überhaupt für die Finalrunde der besten sechs Erstligisten zu qualifizieren.

HSC Kreuzlingen – SG HV Olten 25:21 (13:9)
SH Egelsee. – 250 Zuschauer. – Sr. Schlegel/Steiner.
Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen, keine gegen Olten.
Kreuzlingen: Glatt (17 Paraden)/Peraciz (nicht eingesetzt); Schweikhardt (4), Göhringer (1), Briegmann, Bär (1), Heim (6), Kappenthuler (2), Fekete (3/1), Juhasz (1), Gyuris (2), Kozak (3), Fazekas (2).
Olten: Locatelli (10 Paraden)/Büttiker (7); Flüeli (1), Schwab (2), Roth (1), Ruile (2), Moor (1), Gasser (1), Schneider (10), Kaufmann (3), Aufdenblatten.
Penaltystatistik: Kreuzlingen 1 von 2, Olten 0 von 1.
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Major und Gianotti. – Patrick Glatt (Rücktritt) und Gergö Fazekas (zum SC Frauenfeld/1. Liga) vor der Partie verabschiedet.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.