/// Rubrik: Sport | Topaktuell

SCK schlägt Lugano und Carouge

Wasserball – Am Freitagabend eröffnete der SC Kreuzlingen die Freiluftsaison im Hörnli. Für diesen Event reiste Erzrivale Lugano NPS an, der bis dato unbesiegt war. Zwei Tage später trat Carouge Natation zum nächsten Heimmatch an.

Ungeachtet der kühlen Temperaturen, die dem Wochenende vorausgingen, zeigte sich das Wetter zum Freibadauftakt doch noch gnädig. Denn nicht nur die Bademeister sorgten dafür, dass das Becken angenehm warm war, sondern auch die Sonne ermöglichte einen gelungenen Sommerrundenstart.

Wasserball_2016_3Lugano hat das Nachsehen
Die optimalen Bedingungen schienen die Kreuzlinger zu beflügeln, denn trotz des starken Widersachers fing man im ersten Viertel mit einer 4:1-Führung an. Die Gastgeber fingen defensiv mit einer tiefen Zonenverteidigung an, womit Center Marino kaum Raum zum Agieren hatte; im Rückraum fand Lugano jedoch auch keine Lösung. Die anfängliche Dominanz konnte Kreuzlingen im weiteren Verlauf nicht mehr halten. Die Gäste brachten die Thurgauer mit frühem und konsequentem Pressing aus dem Konzept. So passierte zwischenzeitlich der Ausgleich und zur Halbzeit stand es nur noch 7:5. Nach Wiederanpfiff liess die Trefferquote auf beiden Seiten stark ab, da bisweilen aussichtsreiche Chancen leichtfertig vergeben wurden. Nicht zuletzt war dies ein Faktor beim Kreuzlinger Sieg. Ebenso flammte mit fortlaufender Zeit Goalie Henzi immer mehr auf und entschärfte einige gefährliche Situationen. Die Luganesi hielten zwar bis zum Ende den Anschluss, konnten allerdings wie in der ersten Hälfte keinen Ausgleich mehr erzwingen. Schließlich gewann der SCK verdient mit 12:10 Toren.

Carouge bleibt chancenlos
Am Sonntagabend fand das Match gegen Carouge Natation statt. Bei Regen besiegte der Lokalmatador die Welschen klar mit einem 14:2-Resultat. Über die ganze Partie hinweg glichen die Romands mehr einem Zuschauer als einem tatsächlichen Gegner. Dass die Tordifferenz nicht höher ausfiel, lag einzig an der mässigen Präzision der Hausherren. Dieser Umstand kann indessen durchaus den niedrigen Temperaturen zugeschrieben werden.

Wasserball_2016_6Kreuzlingen hat seinem Erzrivalen Lugano die erste Saisonniederlage beschert. Die vier Punkte, die dieses Wochenende gesammelt worden sind, erlauben es, dass der SCK weiterhin auf dem zweiten Rang vor Lugano verweilen darf. Nun hat das Team eine gut dreiwöchige Pause bevor eine harte Woche ansteht. Heute und am Freitag, 27. Mai, stehen Auswärtsmatches gegen Basel sowie Titelverteidiger Horgen an. Nur einen Tag später am Samstag, 28. Mai, folgt ein Heimspiel erneut gegen Basel.

SC Kreuzlingen – Lugano NPS  12:10 (4:1, 3:4, 2:3, 3:2)
100 Zuschauer
Hörnli, Kreuzlingen
SR Wengenroth und Suazo
Strafen: Kreuzlingen 6, Lugano 3.
Torfolge: 1:0, 2:0, 2:1, 3:1, 4:1, 4:2, 4:3, 5:3, 5:4, 5:5, 6:5, 7:5, 7:6, 8:6, 9:6, 9:7, 9:8, 10:8, 11:8, 11:9, 11:10, 12:10.
Kreuzlingen: Weber, Albers, Petrovic (3), Geiser, Keller (1), M. Herzog (C, 1), J. Herzog (2), P. Herzog, Patti (1), Buob, Pleyer (4), Henzi. SCK ohne Dudler.
Lugano: Maksimovic, Pecoraro, Pagani (3), Caponovo, Zanola (1), Radivojevic (1), G. Fiorentini (2), Kojic, Bortone, Marino (2), D. Fiorentini (C, 1), Strepparava.

SC Kreuzlingen – Carouge Natation  14:2 (2:0, 3:1, 4:0, 5:1)
30 Zuschauer
Hörnli, Kreuzlingen
SR Vondrak und Nagy
Strafen: Kreuzlingen 5, Carouge 3.
Torfolge: 1:0, 3:0, 3:1, 4:1, 10:1, 10:2, 11:2, 14:2.
Kreuzlingen: Weber, Albers (1), Petrovic (2), Geiser (2), Keller (1), M. Herzog (C, 2), J. Herzog, P. Herzog (2), Patti (1), Buob, Pleyer (3), Henzi. SCK ohne Dudler.
Carouge: Szegi, Fischer, Stojkaj, Melet, Baertschi, El Mehrek, Katchamakov, Maréchal (1), De Stefani, Bechir, Jaczko (1).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.