/// Rubrik: Region | Topaktuell

Turnvereins-Volleyballer verteidigen Cup-Titel

Volleyball – Münsterlingen und Neukirch-Egnach heissen erneut die Sieger im Volleyball-Cup des Thurgauer Turnverbandes (TGTV). Erstmals fanden beiden Finals am selben Abend in der Turnhalle Schönenberg statt. (Gabi Wüthrich)

Der Oberaacher Angriff (in grün) behielt gegen Münsterlingen nur im ersten Satz die Oberhand. (Bild: zvg)

Der Oberaacher Angriff (in grün) behielt gegen Münsterlingen nur im ersten Satz die Oberhand. (Bild: zvg)

Bei den Frauen trafen mit Münsterlingen und Oberaach jene Teams aufeinander, die bereits vor zwei Jahren bei der letzten Austragung des Frauen-Cups den Final ausgetragen hatten. Diesmal waren die Münsterlingerinnen noch klarer als Favoritinnen einzustufen, hatten sie doch bereits die Thurgauer Meisterschaft Volleyball Damen für sich entschieden. Entsprechend starteten die Oberaacherinnen etwas nervös in die Partie, holten den Rückstand dank einer starken Aufschlagsserie aber auf, so dass sich in der Folge ein enges und begeisterndes Spiel entwickelte, bei dem Cupstimmung aufkam. Zum Satzende setzte sich so tatsächlich der Aussenseiter Oberaach mit 25:22 durch. Das Niveau blieb auch im zweiten Satz sehr hoch, nach einigen Abnahmeproblemen von Oberaach zogen die Münsterlingerinnen jedoch davon und gewannen mit 25:20.

Spass im Vordergrund
Danach schien bei den Oberaacherinnen, die ohne Auswechselspielerinnen angetreten waren, die Luft etwas draussen zu sein: Sie gaben den dritten Satz mit 12:25 klar ab. Im vierten Satz stemmten sie sich mit zum Teil spektakulären Verteidigungsaktionen nochmals tapfer gegen die Niederlage, Münsterlingen schwang dank des unvermindert starken Angriffs aber zuletzt klar mit 25:15 obenaus. Trotzdem zog Eva Bühler vom DTV Oberaach eine positive Spielbilanz: «Das hat Spass gemacht, auch wenn wir verloren haben!». Auch die erfolgreichen Titelverteidigerinnen hatten in der Folge nur lobende Worte für den Gegner übrig: «Oberaach hat sich super gewehrt, das hat echt Spass gemacht», strahlte auch Regula Wegmann-Müller vom MTV Münsterlingen.

Ausgeglichener Männerfinal
Die Affiche im Männerfinal war etwas ausgeglichener: Mit Neukirch-Egnach und Hörhausen 1 trafen zwei erfahrene und eingespielte Teams aufeinander. Entsprechend konnte sich keines der beiden im ersten Satz entscheidend absetzen, Hörhausen behielt zum Schluss dank starker Blockarbeit mit 25:23 die Oberhand. Im zweiten Satz starteten die Hörhausener ebenfalls etwas besser, ab Satzmitte holten die Neukircher mit starken Angriffen aber kontinuierlich Punkte auf und gewannen schliesslich 25:21. Dieser Spielverlauf wiederholte sich im dritten Satz, der mit 25:23 knapp zu Gunsten der Neukircher ausging.

Neukirch bremst Hörhauser Angriffe
Im vierten Satz wogte das Geschehen zunächst hin und her, ab Satzmitte kam Hörhausen mit seinen Angriffen jedoch nur noch selten an der starken Neukircher Abwehr vorbei, so dass sich Neukirch-Egnach schliesslich mit 25:18 die Titelverteidigung sicherte. Der Neukircher Captain Arno Richter freute sich zum Schluss vor allem über die Aufholjagden in Satz zwei und drei: «Zweimal einen Rückstand aufzuholen war stark!». Auch die Hörhausener konnten dem Match trotz Niederlage positive Seiten abgewinnen: «Das Spiel war gut, auch wenn die falschen gewonnen haben», meinten sie grinsend. Bei der anschliessenden Siegerehrung feierten denn auch alle Teams zusammen den Erfolg, überhaupt den Final erreicht zu haben, bevor sie es sich in der kleinen Festwirtschaft von Schönenberg-Kradolf gut gingen liessen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.