/// Rubrik: Topaktuell | Vereine

Mahlzeitendienst möchte mehr Bestellungen

Kreuzlingen – Der Kreuzlinger Mahlzeitendienst hat im vergangenen Jahr weniger Essen ausgeliefert als in den Vorjahren. Eine Route wird gar nur wegen einer einzigen Mahlzeit gefahren. Der neue Präsident hat deswegen eine Werbestrategie aufgegleist.  

Franziska Wüthrich (2.l.) und Claire Naef (3.v.r.) wurden verabschiedet. (V.l.) Elisabeth Lippuner, Nusret Durmisi, Margrit Tischhauser, Präsident Roland Alber und Helena Engeli bilden neu den Vorstand. Bilder: sb)

Franziska Wüthrich (2.l.) und Claire Naef (3.v.r.) wurden verabschiedet. (V.l.) Elisabeth Lippuner, Nusret Durmisi, Margrit Tischhauser, Präsident Roland Alber und Helena Engeli bilden neu den Vorstand. (Bilder: sb)

Der Kreuzlinger Verein Mahlzeitendienst ist eigentlich bekannt dafür, sein soziales Engagement nicht an die grosse Glocke zu hängen. Das soll sich nun ändern, findet der frisch gewählte Präsident Roland Alber. Sein neues Motto lautet: «Tue Gutes und rede darüber.» Denn: «Wir möchten gerne mehr Kunden gewinnen», gibt der seit November interim und nun offiziell im Amt Waltende als Ziel aus.

Um auf sein Angebot aufmerksam zu machen und mehr Öffentlichkeit zu bekommen, wird der Verein Flyer drucken lassen. Diese werden dann in Arztpraxen oder bei der Spitex verteilt. Auch habe der Präsident betreffende Institutionen besucht und dort darauf hingewiesen, dass noch Kapazitäten bestehen sowie die Möglichkeit einer besseren Zusammenarbeit ausgelotet. «Um mehr Kunden zu bedienen, müssten wir nicht mal mehr Personal haben», erklärte er an der Generalversammlung des Vereins am vergangenen Mittwochabend. «Aber bestimmte Routen würden effizienter laufen, wenn sie mehr Bestellungen hätten.»

Insgesamt wurden zwölf Personen zu Ehrenmitgliedern ernannt, darunter Gründungsmitglied und langjährige Einsatzleiterin Claire Naef (5.v.r.).

Insgesamt wurden zwölf Personen zu Ehrenmitgliedern ernannt, darunter Gründungsmitglied und langjährige Einsatzleiterin Claire Naef (5.v.r.).

Der Verein Mahlzeitendienst existiert seit 35 Jahren. Während 365 Tagen im Jahr und bei jedem Wetter bringen die Fahrerinnen und Fahrer betagten oder körperlich beeinträchtigten Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein vollwertiges Mittagessen nach Hause. Dieses wird im Alterszentrum zubereitet und kalt geliefert. Die Bezüger wärmen es selbst auf.

Im 2015 fuhr das Team 8969 Kilometer und lieferte dabei 4294 Essen aus. Gegenüber den Vorjahren (2014: 5076; 2013: 5419) sei das ein ernstzunehmender Rückgang, so Präsident Alber. «Es hat auch schon Jahre gegeben, wo es über 6000 Mahlzeiten waren», erinnerte sich Kassierin Helena Engeli.

Wechsel im Vorstand
Von den 26 Fahrerinnen und Fahrern, welche den Zmittag zum Selbstkostenpreis abgeben, wurden zehn zu Ehrenmitgliedern ernannt. Sie setzen sich seit 20 Jahren und mehr für den Verein hinters Steuer. Verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt wurde Franziska Wüthrich, welche die Geschicke des Vereins lange Jahre als Präsidentin leitete. Claire Naef trat nach mehr als 30-jähriger Tätigkeit zurück. «In all den Jahren gab es in ihren Einsatzplänen nie einen Fehler», lobte Präsident Alber. 1444 habe sie in ihrer Laufbahn erstellt, rechnete er vor. Auch sie ist neu Ehrenmitglied.

Ihr Nachfolger heisst Nusret Durmisi. Als fünfte Person, gemäss den Statuten, ist Elisabeth Lippuner als Neukunden-Betreuerin im Vorstand.

Anwesend waren auch Doris Egli, Geschäftsleiterin Spitex Regio Kreuzlingen, und Stadträtin Barbara Kern, die den Vereinsmitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz dankten. Es sei nicht nur das Essen sondern auch der zwischenmenschliche Kontakt mit den Bezügern, der das Angebot des Mahlzeitendienstes so wertvoll macht, erklärte Stadträtin Kern.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.