/// Rubrik: Artikel | Kultur

Spannende Lesung

Gottlieben – Am Donnerstag liest Alain Claude Sutter aus seinem aktuellen Roman «Postskriptum.»

Der Autor. (Bild: Onorio Mansutti)

Der Autor. (Bild: Onorio Mansutti)

Lionel Kupfer, umschwärmter Filmstar der frühen Dreissigerjahre, ist ins Hotel Waldhaus in Sils Maria gereist, um sich auf die nächste Rolle vorzubereiten. Doch die Ereignisse überschlagen sich: Kupfer ist als Jude in Deutschland unerwünscht, so dass der Vertrag für seinen nächsten Film aufgelöst wird (…) Innerhalb einer Zeitspanne von fünfzig Jahren begegnen wir Menschen unterschiedlicher Herkunft, deren Wege sich kreuzen, die wieder auseinander gerissen werden, ohne einander zu vergessen.

Alain Claude Sulzers eigentlicher Durchbruch auf der internationalen literarischen Bühne erfolgte 2004 mit dem Roman «Ein perfekter Kellner», der, wie auch «Annas Maske» (2001) und «Privatstunden» (2007) im Zürcher Verlag «Edition Epoca» erschien und in zahlreiche Sprachen übersetzt wurde. 2008 wurde er dafür in Paris mit dem renommierten Prix Médicis étranger ausgezeichnet. Im selben Jahr erschien sein Roman «Zur falschen Zeit» im neu gegründeten Berliner Verlag Galiani, in dem zuletzt 2012 «Aus den Fugen» herauskam. Ab Herbst 2015 wird dort auch sein neuestes Buch «Postskriptum» vorliegen.

Von 2008 bis 2011 war Alain Claude Sulzer Juror bei den «Tagen der deutschsprachigen Literatur» (Ingeborg-Bachmann-Preis) in Klagenfurt. Er schreibt regelmäßig essayistische Beiträge für die Neue Zürcher Zeitung.

Die Lesung im Bodman Haus beginnt um 20 Uhr.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.