/// Rubrik: Topaktuell | Vereine

25-Jähriges gefeiert

Kreuzlingen – Am Dienstag feierte die Regionalgruppe Kreuzlingen der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft ihr Jubiläum. Anwesend waren Gründungsmitglieder des 1991 gegründeten Vereins und Stadtpräsident Andreas Netzle.

Präsident Hanspeter Bernhard (r.) und die MS-Gruppe im Seegarten. (Bild: ek)

Präsident Hanspeter Bernhard (r.) und die MS-Gruppe im Seegarten. (Bild: ek)

Es sei weniger wie in einem Verein, mehr wie in einer grossen Familie, sagte Vereinspräsident Hanspeter Bernhard in seiner Festrede im Restaurant Seegarten. Er durfte einige Ehrungen und Präsente verteilen, so an die Älteste im Verein (und Gründungsmitglied), Margrit Zbornik, an die beiden Vorstandsmitglieder Margrit Möhl und Margrit Haerle sowie an die drei langjährigen HelferInnen Marlene Grasshoff, Edwina Hugentobler und Manfred Haerle.

Der Verein wurde als 35. Regionalgruppe gegründet und bietet eine Anlaufstelle für MS-Betroffene und ihre Angehörigen. Durch die ein Mal pro Monat statt findenden geselligen Anlässe ist die Gruppe zu einem festen Bestandteil im Leben der Menschen mit dieser Krankheit geworden. Ausflüge, mehr oder weniger festliche Zusammenkünfte oder auch mal ein Lotto-Nachmittag bringen Abwechslung und ein bisschen Normalität in deren Leben. Vereinsmitglieder schätzen die Möglichkeit, sich hier mit Gleichgesinnten auszutauschen. Das ist wichtig, verläuft die Krankheit doch immer sehr individuell. Die Anwesenden berichteten aber auch von Nachwuchsschwierigkeiten: Junge Menschen scheinen sich eher auf anderen Kanälen über diese Krankheit zu informieren, etwa in Internet-Foren.

Multiple Sklerose ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, die meistens im frühen Erwachsenenalter beginnt. Frauen erkranken zwei- bis dreimal häufiger als Männer. In 90 Prozent der Fälle treten die Symptome in Schüben auf, deren Symptome sich dann weitgehend oder fast vollständig zurückbilden. Dazu gehören Sehstörungen, Lähmungserscheinungen, Störungen der Sensibilität oder des Gleichgewichts.

Die MS-Gruppe erhält von der Politischen Gemeinde und der katholischen Kirchgemeinde Unterstützung. Stadtpräsident Andreas Netzle lobte das Engagement der Freiwilligen in seiner Rede.

Übigens: Der Seegarten wurde nicht nur wegen seines ausgezeichneten Essens als Lokalität gewählt, sondern weil Küchenchef Peter Günter als Mitglied der Gilde-Köche jedes Jahr beim feinen Risotto-Essen zugunsten der MS-Gesellschaft den Kochlöffel schwingt.     Stefan Böker

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.