/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Viele Projekte realisiert

Kreuzlingen – Die Offene Jugendarbeit Kreuzlingen blickte an der Mitgliederversammlung auf ein ereignisreiches Jahr 2015 mit vielen Angeboten zurück. Doch die noch junge Zusammenarbeit mit Tägerwilen könnte schon bald aufgekündigt werden.

Das Team der OJa (v.l.), in dieser Besetzung seit Mai bzw. Juni 2015: Tobias Mahlbacher, Alexandra Eugster, Bastian Ehrmann und Nadja Dietsche. (Bild: sb)

Das Team der OJa (v.l.), in dieser Besetzung seit Mai bzw. Juni 2015: Tobias Mahlbacher, Alexandra Eugster, Bastian Ehrmann und Nadja Dietsche. (Bild: sb)

«Der Schwerpunkt liegt bei uns auf der projektorientierten Jugendarbeit», berichtete Jugendarbeiter und OJA-Leiter Bastian Ehrmann an der Mitgliederversammlung. Dabei werde das Jugendhaus als Treffpunkt genutzt. Zahlreiche Projekte, die von den Jugendlichen angestossen und mit ihnen durchgeführt wurden, fanden hier ihre Umsetzung. Der Kontakt zu den Schulen sei eng, lobte er. Auch gehe man direkt auf die Jugendlichen zu. Als drittes Feld biete die OJA ausserschulisches Lernen an.

In seinem Jahresbericht liess Ehrmann einige Highlights aus dem Jahre 2015 Revue passieren. Ob beim Longboards Bauen, beim Abrocken am selbst organisierten Open-Air «Hafe 17» oder Vorführen cooler Tricks auch bei warmen Temperaturen bei den «Slopestyle Events» setzten die Jugendlichen viele ihrer Ideen um. Angebote wie  das Kickbox-Training, die Aktion «72 Stunden» oder die Projektwochen «Spannende Seile» fanden viel Zuspruch. Auch regelmässige Aktionen nur für Mädchen sind seit Mai 2015 aufgegleist.

Finanziert wird diese Leistung hauptsächlich durch die Stadt Kreuzlingen mit einem Beitrag von 300’000 Franken jährlich.  Von Tägerwilen kamen 60’000 Franken dazu, fürs laufende Jahr sind 900’000 Franken veranschlagt. Bottighofens Anteil beträgt  im ganzen 40’000 Franken.
Diese Zusammensetzung könnte sich schon nächstes Jahr ändern, wie den Worten von OJA-Präsidentin Linda Bühler zu entnehmen war. An ihrer Mitgliederversammlung am 9. Juni will die Tägerwiler Jugendarbeit eine Auflösung des Vertrags mit den Kreuzlingern beantragen. Der Tägerwiler Vorstand liess wissen, dass man sich bis zum Termin zu den Gründen nicht äussern möchte.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.