/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Wasserballer schlagen Basel

Wasserball – Gestern Abend starteten die Wasserballer des SC Kreuzlingen ihre Kraftprobe mit insgesamt drei Spielen innert fünf Tagen. Zum Auftakt musste man zum Tabellensechsten SV Basel anreisen.

Zwar konnte man im Vorfeld damit rechnen, dass Kreuzlingen als Favorit gegen den SV Basel antrat. Dennoch durfte man nicht davon ausgehen, dass es sich um eine einfache Partie handeln würde, da es sich immerhin um einen Verein handelt, der schon seit vielen Jahren in der NLA etabliert ist.

Wasserball_2016_4Basel gibt sich wehrhaft
Dies war den Gästen durchaus bewusst und so wurde der Gegner auch nicht überschätzt. Erst nach gut vier Minuten wurde der Score durch Basel eröffnet. Ein ständiger Schlagabtausch führte zum 3:3 nach dem ersten Viertel. Bis kurz vor dem Seitenwechsel spielten die Hausherren auf Augenhöhe mit den Thurgauern, doch bevor der Halbzeitpfiff ertönte, setzte sich Kreuzlingen noch mit zwei Toren zum 8:5 ab. Danach kontrollierte der SCK das Match, wodurch der Vorsprung immer weiter ausgebaut wurde. Erschwerend kam für Basel ein definitiver Ausschluss für Goalgetter Zsolt im dritten Viertel hinzu, der infolgedessen vom Spiel verbannt wurde. So konnte Kreuzlingen schliesslich mit wenig Widerstand mit 17:8 Toren gewinnen.

Wie zu erwarten war, konnte der SC Kreuzlingen einen Sieg gegen Basel einholen. Doch die schwerste Aufgabe steht nun am Freitag bevor, denn an jenem Abend müssen sich die Thurgauer beim amtierenden Meister SC Horgen einfinden, um das nächste Match zu absolvieren. Dort könnte es zur ersten Saisonniederlage kommen, sollte Kreuzlingen einen unglücklichen Tag erwischen.

SV Basel – SC Kreuzlingen  8:17 (3:3, 2:5, 2:5, 1:4)
St. Jakob, Basel
SR Brugarolas und Roman
Strafen: Basel 11, Kreuzlingen 9.
Torfolge: 1:0, 1:1, 2:1, 2:2, 2:3, 3:3, 3:4, 4:4, 4:5, 4:6, 5:6, 5:7, 5:11, 6:11, 6:12, 6:13, 7:13, 7:14, 7:16, 8:16, 8:17.
Basel: Dobkowski, Djurdjevic, R. Lucato, A. Lucato, Domokos (1), Verhagen, Gratwohl (C, 1), Kovacevic (1), Dani (1), Zsolt (2), Damjanov (2).
Kreuzlingen: Weber, Albers (2), Petrovic (5), Geiser (1), Keller, M. Herzog (C, 1), J. Herzog (2), Patti (1), Buob (2), Pleyer (3), Henzi. SCK ohne P. Herzog.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.