/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Bronze am Weltcup

Rudern – Nico Stahlberg vom Ruderclub Kreuzlingen gelang am Heim-Ruder-Weltcup auf dem Rotsee zum zweiten Mal der Sprung auf's Podest. In einem hochkarätigen Feld, in welchem nur die Europameister aus Estland fehlten, gewann der Schweizer Doppelvierer hinter Australien und Grossbritannien die Bronzemedaille.

Nico Stahlberg (2.v.r.) im siegreichen Doppelvierer. (Bild: zvg)

Nico Stahlberg (2.v.r.) im siegreichen Doppelvierer. (Bild: zvg)

Ein Highlight aus Schweizer Sicht: Der Doppelvierer mit Roman Röösli (Seeclub Sempach), Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen), Markus Kessler (Ruderclub Schaffhausen) und Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron) ruderte hinter Australien und Grossbritannien souverän zu Bronze – und damit zur ersten Weltcup-Medaille im Doppelvierer überhaupt. Dies ist umso bemerkenswerter, da die Mannschaft aufgrund von Verletzungen erstmals in dieser Saison im Doppelvierer angetreten ist und Markus Kessler Anfang Woche noch an der Olympia-Qualifikationsregatta im Einer teilgenommen hatte.

Die Vorbereitung war damit alles andere als ideal: «Vor der Regatta haben wir nur fünf Mal miteinander trainieren können», sagt Nico Stahlberg und Augustin Maillefer ergänzt: «Wir hatten vor der Regatta keine grosse Erwartungen. Wir wollten die Regatta als Aufbau nehmen und uns einfach von Rennen zu Rennen steigern. Umso schöner hat es gar auf Anhieb für eine Medaille gereicht.»

Eine Medaille in einem Feld, das nur aus Olympia-Teilnehmern bestanden hat. Gefehlt haben am Rotsee als starke Doppelvierer-Nation einzig die Europameister aus Estland. So meint Augustin Maillefer denn auch: «Es ist schön, dass wir trotz der nicht optimalen Vorbereitung so harmonieren konnten. Jetzt kann alles kommen.»

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.