/// Rubrik: Topaktuell

«Der Name der Rose»

Konstanz – Bei den Konzilfestspielen verwandelt das Theater Konstanz den Münsterplatz in eine spektakuläre Bühne. Im Rahmen von «600 Jahre Konstanzer Konzil» spielt das Ensemble ab 24. Juni «Der Name der Rose» nach Umberto Eco.

Szene aus "Der Name der Rose". (Bild: zvg)

Szene aus «Der Name der Rose». (Bild: Ilja Mess)

In regelmässiger Folge bespielt das Theater Konstanz den Münsterplatz mit einer grossen Theaterproduktion, die inhaltlich zum Aufführungsort Bezug nimmt. Nach «Der Glöckner von Notre-Dame» und «Konstanz am Meer. Ein Himmelstheater» wird 2016 Umberto Ecos weltberühmter Roman «Der Name der Rose» auf der Bühne auf dem Münsterplatzes gespielt.
Auch dieses Mal sind traditionell viele Konstanzer als Statisten und Darsteller mit dabei und führen die Tradition des «Bürgertheaters» fort.

Premiere ist am Freitag 24. Juni, 19 Uhr.

Im Zentrum steht mit William von Baskerville ein englischer Franziskanermönch. Er soll in einer italienischen Abtei eine heikle politische Mission durchführen. Zusammen mit seinem jungen Adlatus Adson von Melk gerät er dabei in einen Strudel krimineller Ereignisse und rätselhafter Vorfälle. William, der lange Jahre im Dienste der heiligen Inquisition stand, will die Hintergründe aufklären. Dabei dringt er immer tiefer in ein geheimnisvolles Labyrinth vor, über das der blinde Seher Jorge von Burgos herrscht.

Szene aus «Konstanz am Meer». (Bild: Ilja Mess)

Danach gibt es ab 30. Juli ein Wiedersehen mit «Konstanz am Meer. Ein Himmelstheater» von Theresia Walser und Karl-Heinz Ott, die den ebenso tiefsinnigen wie heiteren Text als Auftragswerk zum Konziljubiläum geschrieben hatten. Hintz und Kuntz erleben während des Konzils «grosse Geschichte» hautnah, nicht ohne sie im Wirtshaus weiterzuerzählen.

Weitere Termine am 31. Juli sowie am 1., 2., 3. und 4. August.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.