/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Die Gräfin gibt Vollgas

Konstanz – Am 17. Juni hat das Theater Konstanz «Gräfin Tamara» eingeladen. Die Adlige präsentiert ihre Chanson- & Comedy-Show «Nun lebet wohl» ab 20 Uhr im Foyer der Spiegelhalle.

DIe Gräfin ist ein Comedy-Schwergewicht. (Bild: zvg)

DIe Gräfin ist ein Comedy-Schwergewicht. (Bild: zvg)

Vor 18 Jahren betrat Gräfin Tamara erstmalig die Gesangs- und Comedybühne in der westfälischen Provinz. Seitdem war sie gern gesehener Gast auf den Bühnenbrettern der Republik. 18 Jahre später hat sich die adelige Dame ihre 18 Lieblingslieder ausgewählt, um sich von ihrem Publikum zu verabschieden. Und sie hat zur Unterstützung Pianist Moritz Schippers aus Aachen eingeladen.

Die «warmherzige XXL-Adlige» (WAZ 2012) zelebriert bei «Nun lebet wohl» Lieder und Chansons von Georg Kreisler, Friedrich Holländer, Tom Lehrer sowie aus eigener Feder. Ihr Pianist wird genauso unartig-artig sein, wie immer, und die Diva lässt sich ihre heissene Flirts mit dem Publikum ebenfalls nicht nehmen. Mit Gräfin Tamara verlässt dann ein Schwergewicht unter den Komödiantinnen das Rampenlicht – wir fordern allerdings: «Sag niemals nie!»
Eine «Wonne für Auge, Ohr und Lachmuskeln!» (Berliner Zeitung 2007).

Jens Dierkes inszenierte seit 1998 bei Freien Ensemblen und Privattheatern in NRW und Bremen Stücke von Pinkus, Silver, Ibsen, Kishon, Shakespeare. Neben seiner jahrelangen Impro-, Kabarett-, Chanson- und Travestie-Erfahrungen beeinflusste vor allen Dingen die Erschaffung der Bühnenfigur Gräfin Tamara seinen künstlerischen Lebenslauf. Gräfin Tamara verkörperte er in sechs verschiedenen Solo-Entertainment-Programmen. Von 2007 bis 2009 war er Regieassistent am Theater Konstanz. Hier inszenierte er den Liederabend «Weaner Melange, die Fallen Angles» (Ein «O Brother, Where Art Thou?» & «The Producers» – Liederabend für 6 arbeitslose Schutzengel) und wirkte an der Hildegard-Knef-Hommage «Was Bleibt» mit. In der Spielzeit 2008/2009 inszenierte Dierkes die Uraufführung von Zoran Dvrenkars «Der einzige Vogel der die Kälte nicht fürchtet» und setzte «Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)» in Szene und Bewegung. In der Spielzeit 15/16 betreut Jens Dierkes «Miss Sara Sampson» als Regieassistent.

www.theaterkonstanz.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.