/// Rubrik: Artikel | Stadtleben | Topaktuell

Neue Ausstellung im Seemuseum

Kreuzlingen – «Kaspar und die verschwundene Riechkugel» ist ein Buch für Gross und Klein, das die Konzilzeit lebendig macht.

Der Illustrator Ralf Staiger (links), die Autorin Chris Inken Soppa (Mitte) und Museumsleiterin Ursula Steinhauser (rechts).

Der Illustrator Ralf Staiger (links), die Autorin Chris Inken Soppa (Mitte) und Museumsleiterin Ursula Steinhauser (rechts).

Im Rahmen des Konstanzer Konziljubiläums haben Chris Inken Soppa und Ralf Staiger zusammen ein Kinderbuch entwickelt, das in der Konzilzeit spielt. So wird Kindern ab acht Jahren auf 176 Seiten die Welt des Mittelalters offenbart. Die Geschichte handelt von Kaspar, einem Jungen, der auf einem Fest eines reichen Kaufmanns seine Zauberkünste vorführt. Versehentlich lässt er dabei dessen Riechkugel verschwinden. Aber was ist das denn eigentlich? «Die Riechkugel ist ein Kettenanhänger, der unangenehme Gerüche übertönt hat und gleichzeitig als Schmuckstück diente», erklärt die Autorin.
Auch das Alltagsleben vor sechshundert Jahren wird plastisch dargestellt, beispielsweise mit der Illustration eines «Abtritterkers», der anno dazumal als Toilette diente. Und natürlich die historischen Ereignisse. So erlebt Kaspar mit seiner Freundin Els, die ihm hilft, die Riechkugel wieder zu finden, sowohl den Papstbesuch in Konstanz, als auch die Verbrennung von Jan Huss mit. Es ist ein Familienbuch, zum Vorlesen, Erklären und Mittelalter Erkunden. Illustrator Ralf Staiger hat in über 160 Aquarellen und Tuschezeichnungen die Zeit des Konzils in Farbe getaucht. Staiger hat bereits mit dem Archäeologischen Landesmuseum in Konstanz zusammengearbeitet und sich dabei in die Materie vertieft.

Zu einer Auswahl der Illustrationen sind in der Ausstellung drei Skulpturen zu sehen, die Staiger in filigraner Feinarbeit gestaltet hat. Auch hier bis ins kleinste Detail: Der Kaufmann Luitfried Muntprat trägt unter seinem feinen Schuhwerk Trippen. Und was ist das nun schon wieder? Wer das erfahren möchte, findet die Antwort im Dachgeschoss des Seemuseums.
Museumsleiterin Ursula Steinhauser freut sich, dass die Ausstellung so gut in das Gebälk des Museums passt: «So erlebt man den Raum erst so richtig. Es ist schön, so eine feinteilige Präsentation zu haben.» Das Buch «Kaspar und die verschwundene Riechkugel» ist beim Stader Verlag erschienen und kann im Buchhandel erworben werden.    Die Ausstellung ist vom 19. Juni bis zum 2. Oktober im Seemuseum Kreuzlingen zu sehen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.