/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

In der Alpen-Rock-Arena spielt die Musik

Kreuzlingen – Vom 12. bis 14. August wird die Bodensee-Arena zur «Alpen-Rock-Arena». Weitere Änderungen am Fantastical betreffen die Eintrittspreise.

Markus Baiker und Thomas Gut (r.) freuen sich auf Alpen-Rock. (Bild: sb)

Markus Baiker und Thomas Gut (r.) freuen sich auf Alpen-Rock. (Bild: sb)

Preislich gibt es dieses Jahr eine kleine Anpassung beim Fantastical. An der Abendkasse kostet der Eintritt zehn Franken. Wer Tickets im Vorverkauf erwirbt, fährt allerdings um die Hälfte billiger. «Wir haben die Höhepunkte, aber auch Schwachstellen des Seenachtfests analysiert», erklärt Markus Baiker, Vorstandspräsident des Fantastical Organisationskomitees, den Grund dieser Preisänderung. «Hauptattraktion ist ganz klar das Feuerwerk. Das hat immer wieder für Stosszeiten am Samstagabend gesorgt. Besonders enervierend empfinden die meisten aber den Stau an den Kassen. Dieser kann vermindert werden, wenn mehr Gäste ihre Karten im Vorverkauf holen und so schneller durch die Abfertigung kommen.»

Für jeden Eintrittsbändel gibt’s einen Einkaufsgutschein über fünf Franken vom Hauptssponsor Lidl (VVK bei Kreuzlingen Tourismus fünf Franken, über fantastical.ch zuzüglich VVK-Gebühren). Unter 16 Jahren ist der Eintritt frei.

Eine weitaus grössere Änderung betrifft das Festivalgelände. Auf dem Hafenplatz sorgen wie gewohnt Strassenkünstler, Gaukler und Spassmacher für Unterhaltung. Im und um das Hafenbecken locken allerlei Aktivitäten wie Blob, Standup-Paddling, Kanu-Polo und Tretboote das Publikum an. Kinderland und Partymeile wurden jedoch räumlich getrennt.

Lageplan des Fantasticals. (Bild: zvg)

Lageplan des Fantasticals. (Bild: zvg)

Statt wie im vergangenen Jahr rechts neben der Partymeile warten Hüpfburg, Rutschen, T-shirt Malen oder lebensgrosser Töggeli-Kasten dieses Mal vor der Bodensee-Arena auf kleine Besucher, die sich austoben möchten. Auch die Salsa-Bühne ist hier aufgebaut. Insgesamt wurde der Festivalbereich so etwas Richtung Konstanz verschoben – kleiner ist das Fantastical dadurch aber nicht, auch wenn die Partymeile nicht mehr bis zum Aussichtsturm reicht. Sie befindet sich rechts vom Hafenplatz und besteht aus insgesamt 85 Stände, 73 davon haben sich dem leiblichen Wohl der Gäste verschrieben, der Rest besteht aus Händlern. Bis anhin gab’s hier auf verschiedenen Bühnen Live-Programm. Dieses findet künftig in der «Alpen-Rock-Arena» statt. «Jetzt muss es uns nur noch gelingen, das Publikum in diesen neuen Festivalbereich und die Aussenhalle der Bodensee-Arena zu lotsen», so Baiker.

Schlagernacht mit Stars
Los geht es am Freitag mit der grossen Schlagernacht. Dafür konnte man mit «Alpentainer» Trauffer, dem bekannten Schweizer Mundart-Popsänger, einen echten Volksmusik-Star gewinnen. Ihn unterstützen Diana und Marc Pircher, die ebenfalls für qualitativ hochwertige Volksmusik stehen. Mit den «Seerugge Feger» ist sogar eine Gruppe aus dem Thurgau dabei, und die drei Jungs und Mädels von Triangel werden mit ihrer Akrobatik-Show etwas fürs Auge bieten. Die Schlagernacht am Freitag kostet 30 Franken Eintritt (VVK 26 Franken).

Am Samstag treten weitere Musik- und Showgruppen beim Alpen-Rock auf, wie am Sonntag ist das Programm aber gratis. Der beliebte Countrybrunch mit Gottesdienst und das Kindermusical der Arche Kreuzlingen findet auch hier statt. Weiterer Attraktionen auf dem Seenachtfest sind der beliebte Luna-Vergnügungspark. Dieser öffnet schon donnerstags seine Tore.

«Das Budget in diesem Jahr betrug 600’000 Franken», sagt Thomas Gut, Geschäftsführer des Fantasticals. Man habe lange am neuen Lageplan getüftelt, damit Familien sowie Partyhungrige sich mit der neuen Fest-Aufteilung zurechtfinden. «Am Freitag geht’s bis zwei Uhr, am Samstag ist um halb vier Ausschankende. Kann also gut sein, dass auch Konstanzer den Weg zu uns finden.»

Im Spiegelzelt des Seeburgtheaters bietet der Verein kultling bereits zum zweiten Mal ein musikalisches Alternativprogramm zum volkstümlichen Musikangebot des Fantasticals. Auf der Bühne stehen am Freitag- und Samstagabend zehn Bands und DJs, darunter die Berliner «Wyst» oder die Gruppe «Sebass» aus Winterthur, aber auch zwei Kreuzlinger Bands, «Streichelzoo» und «Humanbird». kultling.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.