/// Rubrik: Region | Topaktuell

Aufs Hochwasser vorbereiten

Ermatingen – Ermatingen trifft bereits Vorbereitungen für ein mögliches Hochwasser und hat eine Bürgerinformation veröffentlicht.

Die Ermatinger Stedi. (Bild: zvg)

Die Ermatinger Stedi. (Bild: zvg)

Der Untersee könnte bis 19. Juni auf 397 Meter über dem Meeresspiegel ansteigen, schreibt die Gemeinde. Damit wäre ein «kritischer Wert» erreicht wird. Sofern die Wetterlage sich nicht ändert, sei es durchaus möglich, dass der See nachher noch weiter ansteigen wird. Dann wären auch Liegenschaft vom Hochwasser betroffen.

Deswegen treffen der Regionale Führungsstab und die Gemeinde Ermatingen  zur Zeit Massnahmen, um auf ein mögliches Hochwasser vorbereitet zu sein. «Es wurden auch entsprechend Sandsäcke bestellt, mit deren Abfüllung heute Nachmittag begonnen werden soll.

Anwohner werden gewarnt: «Wir informieren Sie darüber, dass Sie als Bewohner einer gefährdeten Liegenschaft sich Gedanken über mögliche Massnahmen an Ihrem Gebäude machen sollten, um im Falle eines erneuten Anstiegs des Pegels gewappnet zu sein. Wir empfehlen Ihnen, den Pegelverlauf unter www.bodensee-hochwasser.info, Link «Lagebericht und Vorhersagen», «Pegel Berlingen», zu verfolgen und «internetlose» Nachbarn entsprechend zu informieren. Wenn der Pegel auf die kritische Höhe von 397 ansteigt, sollten vorsorgliche Massnahmen getroffen werden, wie zum Beispiel «Höherlagern von Gegenständen im Keller- oder Erdgeschossbereich». Die Feuerwehr kann für solche Vorbereitungsarbeiten nicht beigezogen werden. Ausserdem empfehlen wir Ihnen, technische und bauliche Massnahmen analog des letzten Hochwassers von 1999 vorzubereiten oder auszuführen. Bei Bedarf gibt Ihnen Bauunternehmer Rolf Kunz (Tel. 071 677 11 84) Auskunft über solche möglichen Massnahmen. Eine gute Vorbereitung ist im Falle eines Hochwassers der beste Schutz vor grossen Schäden. Auch wenn sich die Situation in den nächsten Tagen etwas entschärfen sollte, Entwarnung kann bis auf Weiteres nicht gegeben werden. Wir alle hoffen natürlich, dass sich die Lage mittelfristig entspannen wird und dass wir den See in seiner Schönheit auch diesen Sommer geniessen können.»

Weitere Informationen auf www.ermatingen.ch.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.