/// Rubrik: Sport | Topaktuell

NLA: SCK dominiert Basel

Wasserball – Gestern Abend wurden die Playoffs 2016 mit den Viertelfinals eröffnet. Der SC Schaffhausen setzte sich dabei gegen Genève Natation durch. Basel begrüsste gleichzeitig den Tabellendritten der Vorrunde SC Kreuzlingen.

Obwohl Kreuzlingen Heimrecht in der ersten Begegnung hätte geniessen dürfen, verzichtete man darauf, damit am Samstagabend zahlreiche Fans der Ostschweizer problemlos zum zweiten Match ins Freibad Hörnli erscheinen können. Deswegen fand der Auftakt in Basel statt.

Wasserball_2016_4Ohne Umwege zum Sieg
Die Kreuzlinger Wasserballer wollten nichts dem Zufall überlassen. Ein Zeichen sollte gesetzt werden, dass sie der unumstrittene Favorit im Viertelfinal sind und in den Playoffs nicht zu früh in die Bredouille geraten wollen. Mit einer Führung von 6:2 Toren im ersten Viertel zeigten sie ihren grossen Siegeswillen. Die Thurgauer beherrschten ihren Konkurrenten über die ganze Partie hinweg, wodurch das Torverhältnis stetig ausgebaut wurde. Auch im letzten Abschnitt verringerte man das Tempo nicht, sondern erzielte mit acht Treffern die meisten Tore in einem Viertel. Durch eine gemeinschaftliche Leistung schaffte es Kreuzlingen sogar, dass sich fast jeder Spieler im Kader in der Scorer-Liste eintragen durfte. Basel netzte hingegen nur insgesamt neun Mal ein. Letztendlich gewann der SCK verdient mit 24:9 gegen den SV Basel.

Kreuzlingen hat gezeigt, dass man möglichst schnell durch diese Runde möchte, um wichtige Kräfte für das Halbfinal gegen den SC Horgen zu sparen. Morgen findet das zweite Match der Zwischenrunde im Freibad Hörnli statt. Hierbei möchte man selbstverständlich am gestrigen Erfolg anschliessen. Sollte dies gelingen, steht der SCK schon in der nächsten Runde. Anpfiff ist morgen um 20:30 Uhr.

Im Rahmen der EM wird für Fussballbegeisterte das Viertelfinalspiel Deutschland – Italien an der Festwirtschaft live übertragen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.