/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Prall gefüllter Stundenplan

Kreuzlingen – Seit dem 15. August unterrichtet Carmelina Kirstein in ihrer neuen Ballettschule an der Sandbreitestrasse 12. Die leidenschaftliche Tänzerin ist selbst noch ein wenig aufgeregt, weil alles so neu ist.

Carmelina Kirstein bietet in ihrer Ballettschule die «Progressing Ballet Technique» zur Förderung der Körperbalance an. (Bild: Jasmin Lubinsky)

Carmelina Kirstein bietet in ihrer Ballettschule die «Progressing Ballet Technique» zur Förderung der Körperbalance an. (Bild: Jasmin Lubinsky)

Die kleinen Füsschen tänzeln über den frisch verlegten Fussboden. Die Schoesschen der hellblauen Bodys flattern durch den Raum und jedes einzelne Mädchen ist in den Bann gezogen von der grossen Spiegelwand, die einem direkt vor Augen führt, wie elegant man sich bewegt. Der Raum wirkt mit seinen hellen Farben einladend und modern. Überhaupt ist alles noch so neu.

Die Unterrichtsstunden der Ballettschule Kreuzlingen haben begonnen. Die Mädchen im Alter von sieben bis neun Jahren, sind aufgeregt. «Für sie und mich ist es heute die erste Ballettstunde hier», verrät Carmelina Kirstein, die nun den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hat. «Ich habe schon immer davon geträumt Lehrerin zu werden. Nach längerer Arbeit in Kreuzlingen war es nun an der Zeit, meine Zukunft selbst zu gestalten», berichtet sie.

Carmelina Kirstein hat im Alter von drei Jahren angefangen Ballett zu tanzen und schwärmt: «Meine Lehrerin war wie eine zweite Mutter für mich. Sie hat mich sehr geprägt.» Diesen Beruf könne nur ausüben, wer eine gewisse «Liebe zur Menschheit» besitze, ist sich Kirstein sicher. Es komme deshalb auch schon mal dazu, dass sie die ein oder andere Träne vergiesse, wenn ihre «Grossen» tanzen.

Die Kleinen der Stufe II haben noch einen längeren Weg vor sich, dennoch beteuert Kirstein: «Diese Klasse ist sehr begabt, sie sind schon kleine Profis.» Die Disziplin der Kinder ist deutlich spürbar. Die kleinen Ballerinas bewegen sich sehr elegant an der Stange und achten stets auf ihre Haltung. Nur die neuen Bälle, die Kirstein für die «Progressing Ballet Technique» verwendet, stiften Unruhe. Kirstein sagte, sie sei die einzige Ballettlehrerin im Umkreis, die eine Fortbildung für dieses innovative Programm gemacht habe. Die Technik unterstütze eine gute Körperbalance, die für den Tanz unverzichtbar sei.

Breites Angebot
An der Tanzschule findet Ballettunterricht für alle Altersklassen und Niveaus statt. Die tänzerische Früherziehung beginnt schon im Alter von drei Jahren. Kirstein betont: «Wichtig ist mir, dass keine meiner Schülerinnen das Gefühl hat, dem Bild einer Prima-Ballerina entsprechen zu müssen.»

Nicht nur Ballett, sondern auch Jazz-, Modern- und Burlesquedance können bei Carmelina Kirstein erlernt werden. Für Burlesque- und Jazzdance müsse sie fast schon Wartelisten erstellen, so beliebt seien die Kurse. Es gehe im Burlesquedance, entgegen der vorrherrschenden Meinung, nicht um Erotik, hebt sie hervor, sondern um schauspielerischen Tanz, der mit Weiblichkeit, Ausdruck und Koketterie spiele. Glamour und Spass dürften natürlich auch nicht zu kurz kommen.

Burlesqueshow geplant
«Letztes Jahr habe ich eine grosse Burlesqueshow aufgeführt, deren Resonanz so grossartig war, dass es im Oktober 2017 eine zweite Show dieser Art geben wird», freut sich Kirstein.
Der Jazzdance ist oft eine Ergänzung zum Ballett. «Ich möchte meinen Schülerinnen die Möglichkeit eröffnen, später an einer Hochschule die Aufnahmetests bestehen zu können», unterstreicht Kirstein, «dort wird Ballett oft in Kombination mit Jazzdance angeboten.»
Ein weiteres Highlight ihrer Schule ist die Show-Gruppe. Diese sei ein Jugendförderprojekt, indem junge Frauen die Chance bekämen, für Werbeauftritte und Shows zu tanzen. «Diese Mädchen bezahlen keine Beiträge, müssen aber für Auftritte zur Verfügung stehen. Es werden nur Schüler und Schlülerinnen aufgenommen, die das Vortanzen bestehen», erzählt Carmelina Kirstein stolz.
Die Schülerinnen im Alter von zwölf bis 14 Jahren beschreiben ihre Lehrerin als «herzlich, erfahren und zielstrebig» und die Lehrerin freut sich über diese Worte. Tatsächlich, wirkt ihr Auftreten im Unterricht charmant, aber bestimmt. Mit Sicherheit ist sie eine Lehrerin, die auch einmal nachhakt, wo der Schuh drückt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.