/// Rubrik: Gesundheit | Marktinfos | Topaktuell

Der untere Rücken – das unbekannte Wesen?

Ermatingen – Ob im Fitness, beim Sport oder im Yoga – oft sind Sätze zu hören wie «Ich muss aufpassen, manchmal klemmt’s im Becken!» oder «Flach auf dem Boden liegen? Ist für mich schwierig…». Solche und ähnliche Aussagen sind in ihrer Vielfalt unzählig – und der gemeinsame Nenner ist meist eine Dysbalance der gelenkig-muskulären Strukturen im unteren Rücken und Becken, aus welchen Gründen auch immer.

Aufrecht sitzen oder Beine anwinkeln verlangen ein komplexes Zusammenspiel von Muskeln und Gelenken. (Bild: Svastikasana)

Aufrecht sitzen oder Beine anwinkeln verlangen ein komplexes Zusammenspiel von Muskeln und Gelenken. (Bild: Svastikasana)

Gerade in der Yogapraxis ist es wichtig, solche Gegebenheiten zu berücksichtigen. «Die Menschen besitzen ganz unterschiedliche Beweglichkeiten der Gelenke, individuelle Gewebequalitäten, Kraft und Koordinationsfähigkeiten», betont Dr. med. Günther Niessen, Orthopäde und Yogalehrer, «da stellt sich schon die Frage, ob es Haltungen geben kann, die für jeden gut sind.»

Medizin, Wissenschaft und Yogalehrende sind sich einig: Eine angepasste Yogapraxis kann zu positiven Veränderungen führen. Aber manchmal ist es der Wunsch oder Ehrgeiz, eine Stellung möglichst perfekt auszuführen, der genau das Gegenteil bewirkt. «Im Yogaunterricht suchen viele Übende die Grenzen der eigenen Beweglichkeit und gehen dabei oft darüber hinaus. Hinter den Grenzen der Beweglichkeit liegt aber nicht die wahre Erkenntnis, sondern meist nur der Schmerz», stellt der Arzt lakonisch fest, der zusammen mit dem indischen Arzt Ganesh Mohan in Europa die Svastha-Yogatherapie-Ausbildung leitet.

Yogatherapie als Kompaktkurs
Am 20. September beginnt im «Yoga am See» in Ermatingen ein Kompaktkurs für alle, die im unteren Rücken, in der Hüfte oder im Knie Einschränkungen haben und ausprobieren möchten, ob mit einer gezielten Yogapraxis eine Verbesserung möglich ist. Individuelle Übungen für zu Hause ergänzen den Gruppenunterricht. Inputs zur Anatomie und Philosophie ermöglichen ein vertieftes Verständnis sowohl des eigenen Körpers als auch der Yogapraxis. Der Kurs dauert sechs Lektionen und wird von Ruth Blattner, dipl. Yogalehrerin YS, im geleitet.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.