/// Rubrik: Sport | Topaktuell

NET-Schülerin wird Europameisterin

Kreuzlingen – Vera Schmid hat die U15 Europameisterschaft im Mountainbike in Österreich gewonnen. Seit zwei Jahren trainiert und lernt sie an der Nationalen Elitesportschule in Kreuzlingen.

Die glückliche Siegerin Vera Schmid. (Bild: zvg)

Die glückliche Siegerin Vera Schmid. (Bild: zvg)

Auf der U15 Europameisterschaft in Graz startete Vera Schmid zunächst im Dreierteam «MTB Kader Ost1» mit Janis Baumann aus Igis und Jean-Luc Halter aus Herisau. «Die Jungs habe ich schon von vorherigen Rennen gekannt. Man sieht sich vor den Fahrten und spricht miteinander. Es ist wichtig sich zu kennen, das fördert den Teamgeist», meint Vera. Mit ihrem Team erreichten sie den zweiten Platz in der XCO Team Relay. Sie konnte dann sowohl im Technikparcours als auch auf der Cross Country Strecke glänzen. Den Vorsprung in der Gesamtwertung baute sie aus und hielt ihn. Im letzten Rennen mobilisierte Vera nochmals alle Kräfte, konnte wieder als Siegerin vom Rad steigen und hat sich somit den ersten Platz gänzlich verdient.

Vor acht Jahren hat die 14-Jährige aus Marbach bereits mit dem Mountainbike-Sport begonnen. Ihr Bruder, der jetzt nicht mehr fährt, sei dafür ausschlaggebend gewesen. Doch zu einer gewonnen Europameisterschaft gehört mehr als nur die Freude am Sport. «Ich habe die letzten zwei Jahre an der Nationalen Elitesportschule (NET) trainiert und auch die Sommerferien für intensives Training genutzt. Leider habe ich circa vier Wochen vor der Meisterschaft Asthma bekommen und mich dementsprechend geärgert», sagt sie.

Nichtsdestotrotz hat Vera nicht aufgegeben. Ihr Training bestand aus drei Velo-Einheiten pro Woche, sowohl auf der Strasse als auch im Gelände, einer zusätzlichen polysportiven Ausbildung (beispielsweise Lauftraining und Schwimmen), sowie Konditionstrainings. «Vera hat das Talent, sich zu fokussieren und zu konzentrieren. Sie konnte an der NET lernen, mit dem Leistungsdruck umzugehen und sich weiterzuentwickeln», lobt Mirko Spada, Gesamtleiter der Schule. Vera meint dazu: «Manchmal verliere auch ich den Faden. Im Sport fällt es mir aber wesentlich leichter,  am Ball zu bleiben als in der Schule.»

Die 14-Jährige wurde für ihren Sieg gebührend gefeiert. (Bild: zvg)

Die 14-Jährige wurde für ihren Sieg gebührend gefeiert. (Bild: zvg)

Schüler pushen sich gegenseitig
Die NET habe mit Markus Neff einen Top-Trainer engagiert und der Sieg bestätige auch das vor zwei Jahren an der NET eingeführte Label «Swiss Cycling», freut sich Spada. «Es zeigt sich, dass sich der Erfolg automatisch einstellt, wenn wir mit Talenten zusammenarbeiten dürfen. Die Schüler pushen sich gegenseitig nach vorne und das beweist, dass sich Investitionen auszahlen.» Die Goldmedaillengewinnerin jedenfalls ist sich sicher: «Nächstes Jahr möchte ich wieder an der Europameisterschaft teilnehmen und für die Zukunft wünsche ich mir Profi zu werden.»

 

Auf der Nationalen Elitesportschule trainieren und lernen momentan 80 Schülerinnen und Schüler. Die SchülerInnen kommen aus 12 verschiedenen Kantonen. 50 Prozent der SchülerInnen stammen aus dem Thurgau. Aktuell gibt es zwei Schüler aus dem Ausland. Ein Schüler aus New York, USA, und ein lettischer Eishockeyspieler.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.