/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Erster Sieg auf höchster Stufe

Handball – Bereits am 2. Spieltag feierten die SPL1-Handballerinnen des HSC Kreuzlingen den ersten Sieg auf höchster Stufe. Sie bezwangen Basel verdient mit 28:25.

SCHWEIZ HANDBALL FRAUEN DAMEN SPL2«Heimsieg! Heimsieg!» skandierten die Kreuzlingerinnen im Kreis springend nach Spielschluss vor einem begeisterten Publikum. Nur 24 Stunden nach ihrem Einstand in der höchsten Liga, den sie trotz einer guten Leistung mit 20:25 gegen Zug verloren hatten, feierten sie gegen Basel bereits den ersten Sieg. Und dieser ist hochverdient. Abgesehen vom 0:1 nach gut 100 Sekunden lagen die Thurgauerinnen immer vorne. Den Grundstein hierfür legten sie mit einer ausgezeichneten Abwehrarbeit. So erzielte Basel zwischen der 12. und 20. Minute lediglich einen Treffer, was der HSCK zu einer komfortablen 11:6-Führung nützte. Topscorerin Katja Sivka, Martina Strmsek und die junge Pahske Marku waren in dieser Phase die auffälligsten Offensivkräfte. Die Gäste vom Rheinknie durften sich in erster Linie bei ihrer Topscorerin Ria Estermann und Torhüterin Mario Ott bedanken, dass sie nicht deutlicher distanziert wurden. Sie liessen Basel bei Halbzeit (12:15) weiter auf einen Punktgewinn hoffen.

Sivka prägt Spiel
Auch in den zweiten 30 Minuten hatte Kreuzlingen die Nase vorne, auch wenn sie die Gäste schnell auf 15:14 herankommen lassen mussten. Angeführt von der starken Teamleaderin Katja Sivka verteidigten die Einheimischen ihren Vorsprung aber beharrlich. Sogar in Unterzahl konnten sie ihren Vorsprung auf 18:15 (37.) ausbauen. Ganz abschütteln liessen sie die Gäste allerdings nie. Auch ein Verdienst ihrer besten Angreiferin Timea Mezei (total 7 Treffer). Mit drei Trefferin in Serie zum 25:20 sorgte das Team von Gabor Fülöp acht Minuten vor dem Ende jedoch für die nötige Differenz. Zwar blieb die Partie bis zum Abpfiff spannend, doch näher als bis auf zwei Treffer liess der HSCK die Gäste nicht mehr aufschliessen. Zwei Minuten vor Schluss und nach einem Basler Lattentreffer sorgte Martina Strmsek mit ihrem sechsten Treffer zum 26:23 für die Entscheidung. Drei der letzten vier Thurgauer Tore erzielte Kreisläuferin Jennifer Grathwohl, die zusammen mit Sivka (je 7 Treffer) die erfolgreichste Kreuzlinger Werferin war.

Derby gegen Titelanwärter
Während Basel nach zwei Spieltagen punktelos das Tabellenende ziert, stiess Aufsteiger Kreuzlingen auf den fünften Rang vor. Auch das dritte Saisonspiel kann der HSC Kreuzlingen vor eigenem Publikum bestreiten. Nach einer zehntägigen Pause gastiert am Mittwoch, 21. September, mit dem LC Brühl St. Gallen einer der meistgenannten Titelanwärter in der Egelseehalle. Der Anpfiff zum Ostschweizer Derby erfolgt um 20.30 Uhr.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.