/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Verkehrschaos blieb aus

Kreuzlingen –Die Totalsperrung des Döbeli-Kreisels und der Bahnunterführung hat nicht zu einem Verkehrschaos geführt.

Schlimmer als so wurde es nie: Feierabendverkehr am Helvetiaplatz. (Bild: sb)

Schlimmer als so wurde es nie: Feierabendverkehr am Helvetiaplatz. (Bild: sb)

Der geneigte Beobachter hätte am vergangenen Samstagnachmittag sogar meinen können, so wenig Autos an den Grenzübergängen in diesem Jahr noch nicht erlebt zu haben. Hat der Appell an die Bevölkerung, das Auto für einmal stehen zu lassen, etwa gefruchtet? «Könnte durchaus sein», meint Verkehrsplaner Sandro Nöthiger von der Kreuzlinger Bauverwaltung. «Wir haben mit dem Schlimmsten gerechnet. Aber es lief überraschend gut.» In der Brückenstrasse habe man doppelt so viele Fahrzeuge gezählt wie sonst. Das sei viel, aber von Kollaps auf den Strassen könne keine Rede sein.

Das bestätigt auch der Schweizer Zoll.  Man habe keine Zunahme an den Grenzübergängen feststellen können, das Verkehrsaufkommen habe sich «in etwa im Rahmen des vergangenen Jahres» bewegt, so Sprecherin Regula Ita. Ausgenommen der Zollübergang Gottlieben. Hier habe eine Verlagerung stattgefunden.

Auch der deutsche Zoll konnte «keine besondere Verkehrslage beobachten», schreibt der Presseverantwortliche Michael Hauck vom Hauptzollamt Singen.

Spätestens Montag wieder offen
Indes gingen die Sanierungsarbeiten an diesem für den Besuch in Konstanz sehr wichtigen Verkehrsknotenpunkt nach Plan voran. Gemäss Patrick Haltner, Projektleiter Strassenbau beim kantonalen Tiefbauamt, sei man dank sehr guter Arbeitsleistung und passender Witterung wahrscheinlich schon am Samstag so weit, dass man Unterführung und Kreisel wieder öffnen könne. «Spätestens aber am Montag», so Haltner.

Na dann: Herzlich willkommen zurück, Blechlawine!

Share Button

2 thoughts on “Verkehrschaos blieb aus

  1. Friedbert

    Naja… die Brückenstrasse leidet schon ganz schön. Ständiges Gehupe (auch nachts) und für so eine kleine Strasse unfassbar viel Verkehr. Tempo 30 interessiert hier sonst keiner, wenigstens konnten die ganzen Autos jetzt nie so schnell durchrasen wie sonst.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.