/// Rubrik: Topaktuell | Vereine

Fördergeld für Agathu

Kreuzlingen – Die Projektgruppe «beat.» unter dem Dach der «Arbeitsgruppe für Asylsuchende Thurgau» (AGATHU) ist in das Förderprogramm «contakt-citoyenneté» vom Migros-Kulturprozent und der Eidgenössischen Migrationskommission EKM aufgenommen worden. (Inka Grabowsky)

Beim Intenational Dinner. (Bild: zvg)

Beim International Dinner. (Bild: zvg)

129 Initiativen aus der ganzen Schweiz hatten sich für Unterstützung bei ihrer Arbeit für die Integration von Migranten beworben. 56 von ihnen können sich nun nach dem Entscheid der Jury über einen finanziellen Zustupf und fachliche Beratung freuen. Zu den Prämierten gehört auch «beat.» in Kreuzlingen, eine Untergruppe von AGATHU. Das Projekt entstand 2014, um eine Betreuungslücke für Asylbewerber aus dem Empfangs- und Verfahrenszentrum zu schliessen. Bewohner des Heims haben an Wochenenden nur wenige Möglichkeiten, aus dem Heim-Alltag herauszukommen. «Beat.» macht ihnen ein Freizeitanbot und wirkt so Langeweile oder Frustration entgegen. Gleichzeitig ermöglicht es Begegnungen zwischen Einheimischen und Fremden. An mindestens zwei Wochenendtagen pro Monat kochen Ausländer und Schweizer gemeinsam, spielen Fussball, organisieren Filmabende, schaffen Kunstwerke.

Der Designer Fabio Melone und die Primarlehrerin Linda Harzenetter hatten die Idee: «Anfänglich waren wir vor allem junge Leute. Auch die Flüchtlinge sind ja meist junge Männer. Inzwischen sind auch viele ältere Menschen da, und immer wieder nehmen auch Familien teil. Die Mischung ist echt bereichernd.» Zwischen 15 und 40 Migranten sind an den Veranstaltungen dabei, darunter auch Flüchtlinge, die schon länger in der Schweiz leben und in umliegenden Gemeinden leben. Bei «beat.» gibt es der Idee nach weniger Helfer und Hilfsbedürftige, die Menschen sollen sich auf der gleichen Ebene begegnen. Während der Ausflüge oder Aktionen profitieren beide Seiten vom interkulturellen Austausch.

Die 5000 Franken Fördergeld will «beat.» unter anderem im Sportschuhe für die Migranten investieren. Das Fussballtraining soll noch mehr Spass machen. Ausserdem sollen die Treffen künftig häufiger angeboten werden.

Am 18. September steht Fussball auf dem Programm. Am 25. September werden Einheimische und Flüchtlinge gemeinsam wandern, das nächste «International Dinner» in der Boje findet am 1. Oktober statt. Näheres unter www.agathu.ch.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.