/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Knappe Niederlage zum Saisonauftakt

Sport – Dem HSC Kreuzlingen ist der Start in die 1.-Liga-Saison 2016/17 missglückt. Das Team von Andy Dittert unterlag dem SV Fides St. Gallen knapp mit 21:22.

«Nicht St. Gallen hat uns geschlagen, sondern wir uns selbst!», lautete das Fazit des Kreuzlinger Cheftrainers Andy Dittert nach dem Spiel. Wer aus 54 Angriffen nur 21 Treffer erziele, könne auf diesem Niveau nicht gewinnen. Tatsächlich blieben bis auf die fünffachen Torschützen Marco Kappenthuler und Istvan Fekete sämtliche Leistungsträger unter der 50-Prozent-Trefferquote. Einen schwarzen Tag zog auch Neuzuzug Petar Roganovic ein. Der Rückraumhühne brachte nur gerade vier von14 Würfen ins Ziel. Viel Lob fand Trainer Dittert hingegen für die Abwehrleistung seiner Mannschaft. Insbesondere der Mittelblock Kappenthuler-Gyuris-Roganovic zeigte einen starken Auftritt.

Der HSC gewinnt erneut. (Archivbild: Gaccioli)

(Symbolbild: Gaccioli)

Steigerung nach schlechtem Start
Gegen den Mitfavoriten um den Gruppensieg erwischten die Kreuzlinger einen schlechten Start. Nach etwas mehr als fünf Spielminuten lagen sie bereits mit 2:5 im Hintertreffen. Danach fanden sie aber ihren Tritt und machten innerhalb von einer Viertelstunde aus dem Dreitore-Rückstand einen 9:7-Vorsprung. Dittert brachte nun gleich drei neue Spieler, was den Schwung allerdings merklich einbremste. Die St. Galler nützten das Nachlassen der Einheimischen und glichen nicht nur aus, sondern gingen bis zur Halbzeit wieder mit 12:11 in Führung.

Dreitore-Vorsprung verspielt
Nach dem Seitenwechsel war der HSCK das bessere Team. Insbesondere in der Abwehr bekam er die Gäste aus der Olmastadt bestens in den Griff. Der Lohn hierfür war eine 17:14-Vorsprung nach 41 Minuten. Die Führung verteidigte die Hafenstädter bis sechs Minuten vor dem Abpfiff. In der Schlussphase besassen die Gäste mit ihren Routiniers wie Aliaksei Usik, Marcel Misteli und Fabian Gunziger (alle Ex-NLA) dann aber mehr Schnauf und auch die besseren Nerven. Bei der jungen Kreuzlinger Mannschaft, welche mit Briegmann, Juhasz und Heim gleich auf drei Leistungsträger verzichten musste, ging nicht mehr viel. Kurz vor Schluss vergab man zudem am Kreis eine grosse Ausgleichschance, die der starke Gästekeeper Lukas Buff mit seiner 18. Parade zunichte machte und so seinem Team die beiden Punkte sicherte.

Heimspiel gegen NLB-Topteam
Für den HSC Kreuzlingen geht die Meisterschaft am Sonntag, 25. September, mit dem Auswärtsspiel gegen die SG Kadetten/Pfadi Youngsters weiter. Diese Partie wird um 15 Uhr in der Schaffhauser BBC-Arena angepfiffen. Das nächste Heimspiel bestreitet der HSCK am 1. Oktober, 20.15 Uhr, in der zweiten Cup-Hauptrunde gegen den NLA-Absteiger Lakers Stäfa.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.