/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Swiss Trophy: Sieg im ersten Match

Wasserball – Gestern Abend begann mit der Swiss Trophy für die Wasserballer des SC Kreuzlingen die neue Saison. Zum Auftakt begrüssten die Lokalmatadore den SV Basel im Thermalbad Egelsee.

(Bild: Gaccioli)

(Bild: Gaccioli)

Die Begegnungen der letzten Jahre zwischen den beiden Vereinen waren stets von einem Ungleichgewicht geprägt. Kreuzlingen trat dabei als Favorit auf und wurde dieser Rolle immer gerecht. Jedoch stand Neucoach Redder, der seine erste offizielle Partie in dieser Position bestritt, gestern eine kleine Herausforderung bevor. Denn gleich drei seiner Stammkräfte standen nicht zur Verfügung. Während Jan Buob und Remo Keller urlaubsbedingt fehlten, bereitet sich Robin Pleyer bis zum neuen Jahr im serbischen Niš auf die NLA-Saison vor. So griff Redder neben Ex-NLA-Spieler Cédric Fässler auch auf einige Youngster des SCK zurück.

Schwache Offensive
Zwar konnte Basel zu Beginn dreimal um ein Tor vorlegen, ehe die Gastgeber erstmals die Führung mit 4:3 zu Viertelsende übernahmen, allerdings spiegelte das Resultat nicht die wahren Verhältnisse wider. Der SCK stand in der Verteidigung weitestgehend sicher, wobei Basel nur selten erfolgreich war. Im Offensivspiel zeigten sich die Kreuzlinger dagegen von keiner guten Seite. Trotz Dominanz wurden zahlreiche Chancen durch eine äusserst geringe Trefferquote nicht genutzt. Schon im ersten Viertel wäre ein klarer Vorsprung der Thurgauer möglich gewesen, doch die Gäste konnten im zweiten Viertel wieder zum 5:5 ausgleichen. Erst durch eine Brutalität des Basler Birrer, der des Spieles verwiesen wurde, baute Kreuzlingen in vier Minuten Überzahl das Resultat auf 10:5 aus. Nach dem Seitenwechsel erwischte der SCK einen Moment der Schwäche, was Basel nutzte, um den Rückstand auf 11:8 zu verkleinern. Gleichwohl fingen sich die Hausherren, wodurch in den letzten zehn Minuten sieben unbeantwortete Tore zum 18:8-Endresultat fielen.

Mit dem doch recht klaren Sieg gegen Basel konnte Trainer Redder seinen Einstand gelungen feiern. Ein grösseres Hindernis wartet auf den SCK jedoch mit dem SC Horgen in zwei Wochen. Obwohl der junge Kader gestern gute Ansätze gezeigt hat, muss unbedingt an der Treffsicherheit gearbeitet werden, damit auch der NLA-Rekordmeister bezwungen werden kann.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.