/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Matinée im Museum Rosenegg

Kreuzlingen – Das Museum Rosenegg lässt in seiner Sonntagsmatinée am 16. Oktober , ab 11 Uhr besondere Musik erklingen: Klavierlieder von Oskar Ulmer, gesungen von Tino Brütsch, begleitet von Benjamin Engeli.

Tenor-Sänger Tino Brütsch. (Bild: zvg)

Tenor-Sänger Tino Brütsch. (Bild: zvg)

Der bekannte Tenor-Sänger sang hier vor einigen Jahren «Die Lieder des Hafis» von Ulmer mit Harfenbegleitung, und jetzt sollen weitere Lieder folgen.
Der 1883 in Karlsruhe geborene Liederkomponist Oskar Ulmer verbrachte 28 Jahre seines Lebens in Kreuzlingen. Sein Schaffen umfasst rund 60 Werke, hauptsächlich Lieder für Singstimme und Klavier, Harfe oder Orchester, sowie einige Klavier- und Orchesterstücke. Man könnte seinen Stil der Neoromantik, aber auch dem Expressionismus zuordnen, allerdings ohne Verwendung der Atonalität.
Die musikalische Umsetzung von Poesie war ihm in seinen Werken sehr wichtig. Besondere Zuneigung fand er zu Emanuel von Bodman, der von Zürich nach Gottlieben zog und der Familie Ulmer ab 1930 in seinem Haus eine Wohnmöglichkeit anbot. Zu Bodmans Gedichten gibt es mehrere Vertonungen von Ulmer. In Kreuzlingen entstanden über 30 Kompositionen, also ein Grossteil seines Schaffens. Einige davon wurden in Kreuzlingen, Weinfelden, Winterthur, Zürich und Konstanz aufgeführt. Im Stucksaal des Museums steht das von Oskar Ulmer gespielte Instrument, ein Bechstein-Flügel, hergestellt in Berlin 1874/75. Es ist eine Schenkung aus dem Nachlass von Ulmer an das Museum, in dessen Sammlung «Berühmte Kreuzlinger» über das Leben und Wirken des Komponisten viel zu erfahren ist. Die Gäste sind anschliessend zum Apéro eingeladen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.