/// Rubrik: Artikel | Stadtleben | Topaktuell

Paradiesisches Apulien

Kreuzlingen – Fast jedes Jahr bietet der Verein «Städtepartnerschaften Kreuzlingen» Apulienreisen an, die er selbst zusammenstellt und leitet. (Text: Xaver Dahinden)

Für diese Gruppe gab es das Dolce Vita in Italien. (Bild: zvg)

Für diese Gruppe gab es das Dolce Vita in Italien. (Bild: zvg)

26 Reisende liessen  sich Ende September im Tacco d’Italia zwischen Adria und Ionischem Meer von der Sonne und der Natur verwöhnen. Die Unterkunft in einer Masseria, einem schlossähnlichen alten Gutshof, ausgebaut zum gediegenen Hotel, begeisterte von Anfang an mit den grosszügigen und komfortablen Zimmern oder Appartements, idyllisch in Meeresnähe gelegen.

Kultur, Küche und Natur
Täglich begrüssten uns das verschwenderische Blau von Meer und Himmel. Die Ausflüge im Bus oder auf dem Fahrrad führten vorbei an grünen Palmen, Kakteenhecken und Olivenhainen, an hell leuchtenden Trulli und Steinmauern inmitten von rotbraunen Äckern, bunt blühenden Oleanderkolonnen – die Augen wurden nicht satt von den Farberlebnissen. Bari – was für ein Highlight! Angeblich liegt in der Basilika St. Nikolaus begraben, der Heilige der Bareser und der Russen. Vor rund tausend Jahren sollen einheimische Reliquienjäger seine Gebeine in der Türkei gestohlen haben. Die arabischen, byzantinischen und griechischen Einflüsse sind in der Hafenstadt überall sicht- und erlebbar. Bleibenden Eindruck hinterliessen auch die schmucken und gepflegten Kleinstädte Ostuni, Locorotondo, Alberobello und Altamura. Ein Muss ist der Besuch mit Führung in den sassi di Matera, einer der ältesten Siedlungen mit prähistorischen Höhlen, neulich auch Drehort des aktuellen Ben Hur-Films, und – als Kontrast dazu – der Ausflug in das vernachlässigte centro storico der Industriestadt Taranto. Ob Foccacia und Orechiette oder Spaghetti alla chitarra, jeder Teilnehmer kann nun den Teig kneten und die Pasta formen. Wir sahen zu, wie geschickte Hände Mozzarella herstellten und zu kleinen Portionen verknüpften. Und dann hiess es: Buon appetito! In einer Bäckereien von Altamura erfuhren wir die Geheimnisse der Herstellung des berühmten Brotes und genossen vielfältige Kostproben. Die Nachtessen in auserlesenen Lokalen lassen sich kaum beschreiben – exklusiv die Vorspeisen, unvergesslich die Mengen, ausgezeichnet die Stimmung. Und schliesslich die Partnerstadt Cisternino: Auch die herzliche und grosszügige Gastfreundschaft der Cistranesi gehört zu den begeisternde Erinnerungen. Aufgrund der grossen Nachfrage wird die Reise mit demselben Programm vom 26. Mai bis 2. Juni 2017 wiederholt. Auskunft und Anmeldung gibt es bei: thomas.niederberger@kreuzlingen.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.