/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Applaus für den Männerchor

Kreuzlingen – Der Männerchor Harmonie hatte einen gelungene Auftritt in der St.Ulrichskirche in Kreuzlingen. (Pirmin Hugentobler)

barockAm vergangenen Sonntag, 16. Oktober, trat der Männerchor Harmonie zu einem Vorabend-Konzert in der St.Ulrichskirche auf. Unter dem Titel «Geistliche Abendmusik» sang der Chor besinnliche Lieder von verschiedenen Komponisten in deutscher, russischer und englischer Sprache. Diese Lieder waren eingebettet in Solodarbietungen von Lena Sutor-Wernich (Alt) und vierhändige Orgelvorträge von Iria Sorge-Röder mit Claus Gunter Biegert, dem Dirigenten der Harmonie.

Präsident Thomas Leu begrüsste die zahlreich Anwesenden vom Chorgitter aus. Die Vorträge erklangen aber alle von der Orgelempore aus. Mit einem vierhändigen Orgelspiel wurden die Zuhörer auf das Konzert eingestimmt. Der Chor gab mit zwei russischen Liedern sein Debüt. Lena Sutor sang dann mit Orgelbegleitung das Kyrie und das Gloria aus der Missa in simplicitate von Jean Langlais. Auf die Chorlieder «Der Mensch lebt und bestehet» von Hans Georg Nägeli und «Der Herr ist mein Hirt» von Bernhard Klein folgten Lena Sutor mit dem Credo des gleichen Komponisten und eine vierhändige Orgelmeditation von Beethoven. Nach den drei Spirituals der Harmonie setzte wieder vierhändiges Orgelspiel ein, dann folgte der Chor mit «Du gabst, o Herr» von Schubert und Lena Sutor mit dem Sanctus/Benedictus aus der gleichen Messe. Das «Vater unser» wurde als «Otsche nasch» auf russisch gesungen. Die beiden letzten Sologesänge von Frau Sutor mit Orgelbegleitung waren das Agnus Dei und das «Wessobrunner Gebet» von Kaminski.

Den Abschluss machte die Harmonie mit «Herr, du hast mein Flehn vernommen» von Schubert. Die Zuhörer bedankten sich für die Abendmusik mit grossem Applaus.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.