/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Kreuzlingen weiter auf Erfolgskurs

FUssball – Der FC Kreuzlingen gewinnt auswärts gegen den FC Schaffhausen 2 mit 3:4. Was zuerst nach einer eindeutigen Sache für die Kreuzlinger aussah, endet mit einer dramatischen Schlussphase.

(Bild: Gaccioli)

(Bild: Gaccioli)

Die erste Halbzeit hätte für die Kreuzlinger kaum besser laufen können. Die Thurgauer übten von Anfang an Druck auf die Gastgeber aus, spielten konzentriert und liessen den Ball schön laufen. Bereits nach neun Minuten konnten die Grün-Weissen dann zum ersten Mal jubeln, als Ludovic Mathys sich einen Abpraller schnappte und im Schaffhauser Kasten versenkte. Gut zehn Minuten leitete ein präziser Eckstoss von Abraham Keller den zweiten Treffer ein. Marco Soares verlängerte die Vorlage per Kopf in die gegnerischen Maschen. Danach liess die Konzentration bei den Kreuzlingern etwas nach und die Schaffhauser startete zu einer Gegenoffensive. In dieser Druckphase behielt vor allem der Kreuzlinger Keeper Silvano Kessler die Nerven und verhinderte mit seinen guten Paraden den Anschlusstreffer für die Gastgeber. Kurz vor der Pause knallte Anil Aydeniz das Leder an die Latte und nur Sekunden später setzte Mido Arifagic zum Weitschuss und versenkte den dritten Treffer für die Kreuzlinger. Mit einer komfortablen 3-Tore-Führung ging es dann in die Pause.

Da kann ja im zweiten Teil nichts mehr schiefgehen, oder doch? Die Schaffhauser kamen nach dem Tee deutlich besser auf den Platz zurück. Der FCK hingegen wirkte anfangs etwas unkonzentriert, was die Platzherren gleich ausnutzten und in der 58. Minute zum Anschlusstreffer kamen. Gut zwanzig Minuten später schien dann endgültig alles klar zu sein. Anil Aydeniz Hammerschuss landete präzise im Schaffhauser Gehäuse. Aber die Heimmannschaft gab nicht und wurde kurz vor Schluss mit einem weiteren Treffer belohnt. Die Schlussphase wurde dann nochmals richtig heiss für die Kreuzlinger, als die Gastgeber in der 91. Minute bis auf 3:4 rankamen. Mit vereinten Kräften meisterten die Thurgauer jedoch auch diese brenzlige Situation. Massgeblich an dem Erfolg beteiligt ist sicher auch Interims-Trainer Bernhard Gräble, der die Truppe auf die Siegesstrasse zurückbrachte.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.