/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Starker Auftritt im Spitzenkampf mit zwei Punkten belohnt

Handball – Mit einem 30:21-Auswärtssieg im Spitzenkampf gegen die Seen Tigers Winterthur haben die 1.-Liga-Handballer des HSC Kreuzlingen ihren 2. Tabellenplatz gefestigt.

SCHWEIZ HANDBALL HERREN 1. LIGA

(Bild: Foto Gaccioli, Kreuzlingen)

In der letzten Saison standen die Kreuzlinger gegen Seen Tigers in allen drei Begegnungen auf verlorenem Posten: 29:34 und 25:31 in der Hauptrunde sowie 20:33 in der Finalrunde lauteten die klaren Resultate zugunsten der Winterthurer, die sich am Ende den nationalen 1.-Liga-Meistertitel sicherten. Aufstiegsberechtigt war die Spielgemeinschaft allerdings nicht. Auf diese Saison hin konnten die Eulachstädter ihr Kader noch einmal mit Gregory von Ballmoos (25) aus dem NLA-Team von GC Amicitia Zürich verstärken. Die Rollen schienen also auch vor dem ersten Duell der Saison 2016/17 verteilt.

Kreuzlinger Blitzstart
Die Gastgeber gingen mit der Referenz eines deutlichen 33:23-Erfolges über Schaffhausen ins Spiel gegen Kreuzlingen. Da Spielertrainer Daniel Stahl (Ex-Gossau/NLA)  auf sämtliche Leistungsträger wie Ex-Nationalspieler Marko Vukelic oder den ehemaligen NLA-Torschützenkönig Raphael Liniger zählen konnte, erwarteten die Zuschauer wiederum einen dominanten Auftritt der Seen Tigers. Überraschenderweise waren es jedoch die Kreuzlinger, welche die Startphase prägten. Offenbar hat die bittere Derbyniederlage gegen Frauenfeld acht Tage zuvor bei den Hafenstädtern einen Gesinnungswandel herbeigeführt. So entschlossen und kompromisslos sah man den HSCK in dieser Saison noch nie. Mit einem bärenstarken Keeper Holger Hug, der eine Abwehrquote von 54 Prozent erreichte, als grossen Rückhalt zogen die Thurgauer sofort auf 4:0 weg. Die Tigers ihrerseits durften erst nach gut sieben Spielminuten den ersten erfolgreichen Abschluss bejubeln.

Der gelungene Auftakt befeuerte den Glauben der jungen Kreuzlinger Mannschaft, dem Favoriten ein Bein stellen zu können. Aus einer kompakten Abwehr heraus gelang dem HSCK auch offensiv vieles, zumal sich die Winterthurer Torhüter nur ganz selten auszeichnen konnten. Der junge Rückraum mit Noah Meisinger (19 Jahre), Jonas Heim (20) und Marco Kappenthuler (21) setzten die Tigers-Abwehr vor grosse Probleme. Alle drei erreichten dabei eine fast hundertprozentige Wurfausbeute. Erst in der Endphase der ersten Halbzeit unterliefen dem HSCK zwei, drei Eigenfehler, was die routinierten Winterthurer sofort auszunützen verstanden. Der Rückstand blieb bis zur Pause mit 9:15 allerdings beträchtlich.

Früh entschieden
Die erwartete heftige Reaktion der Zürcher nach der Pause blieb aus. Ausgerechnet die beiden Teamstützen Marko Vukelic und Raphael Liniger ermöglichten dem HSCK mit drei Fehlwürfen, den Vorsprung auf 17:9 auszubauen. Damit zogen die Thurgauer den Tigers den Zahn schon kurz nach dem  Seitenwechsel. In der Folge hatten Meisinger & Co. den Gegner und das Spiel im Griff. Daran vermochten auch eine doppelte Manndeckung auf die beiden Topscorer des HSCK und einige Unterzahlsituationen nichts zu ändern. Nun übernahmen andere Spieler wie etwa Linksaussen Pascal Schweikhardt die Verantwortung. Nach 42 Minuten lagen die Gäste erstmals mit zehn Treffer vorne, nach 47 Minuten waren es sogar deren dreizehn. Die Entscheidung war damit gefallen. Interimscoach Marcel Briegmann, der den beruflich landesabwesenden Andy Dittert vertrat, konnte in der Schlussphase so noch einige Wechsel vornehmen, ohne den wichtigen Auswärtssieg zu gefährden.

Gastspiel beim Leader
Der 30:21-Erfolg bei den Seen Tigers dürfte das Selbstvertrauen der Kreuzlinger weiter stärken. Erstmals in dieser Saison haben sie das vorhandene Potenzial auch über eine ganze Spieldauer abrufen können. Mit einer ähnlichen Performance dürfen sie sich auch beim Rückrundenstart etwas ausrechnen. Am nächsten Samstag, 12. November, gastieren die Hafenstädter bei Tabellenführer SV Fides St. Gallen. Mit den Olmastädtern haben sie noch eine offene Rechnung zu begleichen, unterlag man doch zum Saisonauftakt in der heimischen Egelseehalle knapp mit 21:22. Die Partie wird um 19.15 Uhr im St. Galler Athletik-Zentrum angepfiffen.

Das nächste Heimspiel bestreitet der HSCK dann am Samstag, 19. November, 18 Uhr, gegen die SG Kadetten/Pfadi Youngsters aus Schaffhausen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.