/// Rubrik: Leserbriefe

Verkehrschaos

Leserbrief – Am Samstag habe ich es bewusst ausprobiert und bin um 17 Uhr, zur Wochenend-Rushhour also, von der Schweizer Seite der Doppelstadt Konstanz/Kreuzlingen über die Grenze gewechselt und wieder zurück. Das Ergebnis: Chaos pur. (Dr. Manfred Zürcher, Fruthwilen)

(Bild: archiv)

(Bild: archiv)

Denn der Gottlieber Zoll, die kleine verborgene Hauptschlagader für Pendler und Einheimische, ist jetzt bis ca. Februar zu. Vielfache Bauarbeiten, so das verantwortliche Bauamt Tägerwilen. Man bemühe sich aber. Also los, über den Autobahnzoll, der grosszügig geplant, vierspurig ausgebaut eigentlich den Haupt- und Durchgangsverkehr aufnehmen soll. Ja chasch tänke! Am Kreisel vor dem deutschen Zoll Stau und Gedrängel, denn: Es wird nur einspurig abgefertigt. Die hübsche Dame da lässt sich Zeit, lächelt, schwätzt, schaut mal ins Seitenfenster, und schon nach zwei Minuten geht’s weiter – für drei Autos. Wohlgemerkt, an diesem Kreisel trifft sich der Verkehr aus der Stadt und aus dem Osten, von der Autobahn und aus dem Westen. Während der Weiterfahrt gen Norden zeigt sich in Gegenrichtung eine endlose doppelspurige stehende Schlange hin zur Schweiz, denn die dortigen Kollegen fertigen ebenfalls nur einspurig ab. Der besondere Trick, die heimkehrenden Schweizer Konsumtouristen auszubremsen, ist genial einfach: 20 Meter nach der einspurigen Kontrolle zweigt rechts die Abfahrt zum total unterdimensionierten Parkplatz für die Stempelkunden in Sachen Mehrwertsteuer ab, und deren Rückstau macht alles dicht. Genial einfach. Sehr zur Schadenfreude der Kreuzlingen Detaillisten. So, und jetzt zurück über den Emmishofer Zoll. Auf der Konstanzer «Laube», an deren Ende es rechts einspurig zum Döbeli gehen sollte, doppelspuriger Verkehrsinfarkt. Pro Minute geht es eine Autolänge weiter. Denn dort unten kommt auch der Verkehr aus der Bodanstrasse an. Dazu gesellt sich am Döbelikreisel die Schlange vom Grenzbach her und schliesslich, direkt vor dem Zoll noch die Autos von der Schwedenschanze. Am Zoll wird nicht kontrolliert, nein, nein, der Verkehr stranguliert sich selbst. Sehr zur Schadenfreude des Kreuzlinger Einzelhandels. Wie gut, dass auch der Hauptzoll zu ist. Dank genialer Verkehrsplanung. Wie gut, dass es noch lange dauert mit dem Gottlieber Zoll. Und die Kollegen am Autobahnzoll? Nein, die tun hüben wie drüben doch nur ihre Pflicht. Ach übrigens, schon um 18.40 Uhr war ich wieder zurück.

Share Button

One thought on “Verkehrschaos

  1. Toni Moosberger

    Lieber Herr Doktor Zürcher
    Ich kann über sie nur staunen. Das Verkehrschaos nagt bei vielen am Nervenkostüm, besonders an jenem der von Ihnen verhöhnten Zollbeamten. Bei der Planung des Zollhofs war nicht ansehbar, dass irgendwann der Einkauftourismus derart zunimmt, dass der dafür vorgesehen Parkplatz nicht reicht. Die Strasse zum Gottlieberzoll ist seit Jahren in einem miserablen Zustand. Wann wäre es Ihnen denn genehm gewesen, diese zu sanieren? In den Sommerferien? Über Weihnachten? Was es am Feierabend bestimmt nicht braucht, sind Leute, die sich als Hobby-Investigativ-Journalisten betätigen und so mitverantwortlich sind für das Verkehrchaos. Ihr Textbeitrag hilft niemandem, ausser dass er die Leute am der Grenze und auf den Baustellen verunglimpft.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.