/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Aushängeschild der Pfarrei

Kreuzlingen – Der erfolgreiche Stefanschor Emmishofen feiert am 20. November mit einem grossen Jubiläumskonzert sein 130-jähriges Bestehen. Es beginnt um 17 Uhr in der Kirche St. Stefan Kreuzlingen-Emmishofen.

In einer Zeit, in welcher der klassische Chorgesang zunehmend Nachwuchssorgen plagt, setzt der Stefanschor neue Akzente. Zusammen mit vier Solisten und einem starken ad hoc Orchester, bestehend aus 22 Profimusikern, führt er die grosse «Messe in C-Dur» Opus 169 von Rheinberger auf. Daneben treten alle anderen musikalischen Ensembles der Pfarrei St. Stefan Emmishofen im Konzert auf.

Der Stefanschor wurde im Jahre 1886 als Kirchenchor in der damaligen Gemeinde Emmishofen gegründet. Der heutige Chor pflegt sowohl die Tradition des kameradschaftlichen Kirchenchores als auch das stetige Weiterentwickeln des Repertoires auf anspruchsvollem Niveau. Auf diese Weise war in den letzten Jahren auch das Rekrutieren von Neumitgliedern sehr erfolgreich. Höhepunkt jedes Chorjahres ist eine Orchestermesse mit Musikern der Südwestdeutschen Philharmonie am 26. Dezember.

Mitglieder des Stefanschors am Bettag 2016. (Bild: zvg)

Mitglieder des Stefanschors am Bettag 2016. (Bild: zvg)

Grosses Jubiläumskonzert am 20. November
Am Sonntag, 20. November, um 17.00 Uhr, gibt der Stefanschor anlässlich seines 130-Jahr-Jubiläums in der Stefanskirche Emmishofen ein grosses Konzert mit vielen Mitwirkenden. Unter dem Motto «130 Jahre Stefanschor – Kirchenmusik an St. Stefan stellt sich vor» präsentieren sich alle musikalischen Gruppierungen der Pfarrei St. Stefan Emmishofen. Es wird bunt gemischte Beiträge des Kinder- und Jugendchores St. Stefan, des Singkreis Bruder Klaus Tägerwilen, der Adoray-Band und der Choralschola St. Stefan geben. Dabei vermischen sich Stilrichtungen aus mehreren Jahrhunderten bis zu moderner Musik der Adoray-Band.

Den Höhepunkt des Konzertes bildet die Aufführung der grossen «Messe in C-Dur» op. 169 von Josef Gabriel Rheinberger, die der Stefanschor unter der Leitung von Stephanie Mertens zu Gehör bringen wird. Der Chor wird verstärkt durch Projektsänger und erreicht eine Grösse von über 40 Sängerinnen und Sängern. Er wird begleitet von einem ad-hoc-Orchester, mit 22 Profimusikern, unter anderem aus der Südwestdeutschen Philharmonie. Solisten sind Alexa Vogel (Sopran), Barbara Hensinger (Alt), Thomas Mertens (Tenor) und Reinhard Strebel (Bass). Anders als in Gottesdiensten sind Chor und Orchester nicht auf der Empore, sondern vorne in der Kirche für alle Konzertbesucher zu sehen. Der Eintritt ist frei, es gibt eine Kollekte. Nach dem Konzert sind alle Besucher zum Apéro ins Stefanshaus eingeladen. Die Präsidentin des Stefanschors, Sylvia Buob, unterstreicht: «Nach monatelangem intensiven Proben freuen wir uns sehr auf das Konzert und hoffen auf viele Besucher, die sich dieses musikalische Highlight nicht entgehen lassen wollen.»

Stolz der Pfarrei
Die vielfältigen musikalischen Gruppierungen der Pfarrei, allen voran der Stefanschor, erfüllen auch Pfarrer Josef Gander mit Stolz: «Der Stefanschor ist ein Aushängeschild für unsere Pfarrei. Die langjährige erfolgreiche Arbeit war in den letzten Jahren auch Vorbild für das Entstehen neuer Gruppierungen wie den Kinder- und Jugendchor, die Familienband oder die Adoray-Band. Alle zusammen in einem Konzert zu erleben ist auch eine grosse Freude für die Pfarrei.»
Die Verbindung von Tradition und Neuem verleiht dem Jubiläumskonzert des Stefanschors einen ganz besonderen Reiz. Die Rheinberger-Messe aus der Epoche der Romantik ist dabei ein ganz besonderer Leckerbissen für Klassik-Fans. Chorleiterin Stephanie Mertens schwärmt: «Die grosse Messe in C-Dur zählt zu den Schmuckstücken der Kirchenmusik.»

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.