/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Kritik an der Kirchbehörde

Kreuzlingen - Die Dialoggruppe Kreuzlingen hat zusammen mit weiteren Stimmbürgern beschlossen, an der kommenden Kirchgemeindeversammlung Alfredo Sanfilippo in die Vorsteherschaft zu wählen. Seine Kandidatur habe das undurchsichtige und unrechtmässige Vorgehen der Behörde aufgedeckt. (Dialoggruppe)

An der Kirchgemeindeversammlung vom 21. November, 20 Uhr, Stefanshaus Emmishofen, wird das Budget 2017 behandelt. Es soll weiterhin ein Ersatz für Elmar Raschle in die Kirchenvorsteherschaft gewählt werden.

Die Vorsteherschaft habe diese Wahl denkbar schlecht aufgegleist und mehrfach gegen die rechtlichen Grundlagen verstossen, schreibt die Dialoggruppe Kreuzlingen, eine Gruppe kritischer Kirchbürgerinnen und Kirchbürger:

  • Die KV hat die Wahl nicht ausgeschrieben und keine Frist für Wahlvorschläge bekanntgegeben.Deshalb wird als einziger der Kandidat der KV in der Einladungsbroschüre vorgestellt.

  • Laut Wahlgesetz dürfte die Botschaft keinen Wahlzettel enthalten, damit Missbrauch verhindert und die Chancengleichheit gewahrt wird.

  • Stimmberechtigte dürfen gemäss Gesetz Wahlvorschläge einsehen. Uns wurde dies anfangs Oktober verweigert.

Mit diesem undemokratischen Vorgehen benachteilige die Kirchenvorsteherschaft nicht nur andere Kandidaten, sie brüskiere auch ihren eigenen Kandidaten David Blatter, so die Mitteilung vom Donnerstag. «Er gerät in Verdacht, an diesen seltsamen, undurchsichtigen Manövern beteiligt zu sein. Mit seiner politischen Erfahrung müsste er die korrekten Abläufe kennen. So aber repräsentiert er die unrechtmässig handelnden Hinterleute. Wenn er deren Vorgehen billigt, ist er für uns nicht wählbar», so das Schreiben weiter.

Alfredo Sanfilippo. (Bild: zvg)

Alfredo Sanfilippo. (Bild: zvg)

Die Dialoggruppe unterstützt deswegen Alfredo Sanfilippo aus diesen Gründen:

  • Als Vorstandsmitglied der CVP, Gemeinderat und ehemaliger Gemeinderatspräsident ist er politisch erfahren und bestens vernetzt.

  • Er vertritt seine Meinung klar und eigenständig. Wir wissen bei ihm, woran wir sind und wofür er steht.

  • Er kommuniziert offen und transparent.

  • Als Präsident des Sportfischervereins engagiert er sich nicht nur politisch in unserer Stadt, er ist auch in der Bevölkerung verankert.

  • Seine guten Beziehungen zur evangelischen Kirchgemeinde werden dringend gebraucht.

  • Er vertritt zusätzlich die Anliegen der italienischen Kirchbürger und garantiert beste Verbindungen zur «Missione cattolica».

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.