/// Rubrik: Leserbriefe | Polizeimeldungen

Leerbestand fördern?

Kreuzlingen – Ein Mehrbedarf an Bürofläche für Angestellte der Stadt Kreuzlingen an sich ist unbestritten. Es stellt sich jedoch die Frage: Wie kommt die in den vergangenen Jahren doch stark gewachsene Anzahl an Mitarbeitern zu diesem Raum? (Thomas Leuch, Kreuzlingen)

Wir wissen um den viel bejammerten Leerbestand diverser Geschäftsräume. Wäre die Situation wirklich so gravierend, hätte man doch schon lange eine Mietlösung finden können. Scheinbar ist der Druck doch nicht so gross wie kundgetan. Bei einem Vollausbau des geplanten Gebäudes kann die heute benötigte Fläche praktisch verdoppelt werden. Heute arbeiten auf 1637 Quadratmetern  120 städtische Angestellte, in Zukunft können etwa 3220 Quadratmeter  zur Verfügung stehen.

Auf der einen Seite bekämpfen wir den Leerbestand, auf der anderen wiederum fördern wir neue Leerstände. Zu was allem unser Steuergelder nütze sind!  Haben wir nicht bereits jetzt genügend Schaufenster, in denen gähnende Leere herrscht! Dazu kommt, dass im Haus Sallmann zurzeit viel Geld in die Sanierung und Erweiterung der Räumlichkeiten investiert wird. Die Räumlichkeiten der Sozialen Dienste werden also in Kürze top-nachgerüstet sein.
Darum: Nein zu diesem Unsinn – Nein zu diesem Stadthaus!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.