/// Rubrik: Region | Topaktuell

Warme Kappen für kühle Jahreszeit

Kreuzlingen/Frauenfeld – Der Samariterverein Kreuzlingen spendete 300 Strickmützen für Asylbewerber in den Durchgangsheimen Frauenfeld, Romanshorn, Amriswil, Weinfelden, Arbon und Hefenhofen. (Achim Holzmann)

Kürzlich übergab Projektleiterin Ursula Held vom Samariterverein Kreuzlingen der Peregrina Stiftung im Durchgangsheim für Asylsuchende in der Häberlinstrasse Frauenfeld zwei Mal 150 Stück handgefertigte warme Wollmützen. Der Samariterverein wollte mit dieser Aktion Asylbewerbern für die bevorstehende kühle Jahreszeit etwas Wärme schenken. Die Kopfbedeckungen aus Wolle werden von der Peregrina Stiftung in den Durchgangsheimen Frauenfeld, Romanshorn, Amriswil, Weinfelden, Arbon und Hefenhofen verteilt.

Die schönsten Exemplare wurden sofort anprobiert: (v.l.) Wali Abdulrahimzai, der stellvertretende Leiter der Peregrina Stiftung Beat Keller, Partheesan Kanakalingern, Projektleiterin Ursula Held und Ahmadschah Abbasi. (Bild: zvg)

Die schönsten Exemplare wurden sofort anprobiert: Projektleiterin Ursula Held und Asylsuchende. (Bild: zvg)

Eine gute und originelle Idee.
Das Handarbeitsprojekt war geplant mit 150 handgefertigten Wollmützen. Es war ein Beitrag vom Samariterverein Kreuzlingen zum 150-jährigen Jubiläum des Schweizerischen Roten Kreuzes. Seit 150 Jahren engagiert sich das SRK im Zeichen der Menschlichkeit. Die Organisation suchte im Jubiläumsjahr schweizweit kontinuierlich publikums- und medienwirksame Projekte. Damit sollte die Aufmerksamkeit während des gesamten Jubiläums aufrecht erhalten werden. Der Samariterverein wollte mit einer guten, originellen Idee Menschen in schwierigen Situationen helfen und sie unterstützen. Die Initiatorin Ursula Held reichte den Vorschlag beim SRK ein und bekam eine positive Rückmeldung.

Wollreste aus dem gesamten Kanton
Sofort begannen die begeisterten Vereinsmitglieder mit der Mützenaktion. Die Restenwolle wurde im gesamten Kanton Thurgau zusammengetrommelt. Viele Handarbeitsfans und helfende Hände aus der Bevölkerung halfen bei der Fertigung der Wollmützenunikate und der Umsetzung des Projektes. Die Strickaktion dauerte knapp ein Jahr. Der Wollvorrat in der Anlaufstelle war am Ende so gross, dass sogar die doppelte Kappenmenge gefertigt werden konnte. Der Samariterverein Kreuzlingen setzte mit diesem zielgruppenspezifischen Projekt Akzente im Jubiläumsjahr des SRK. Gleichzeitig sorgte der Verein für eine besondere Aufmerksamkeit. Die Asylbewerber freuten sich riesig über die nichtalltägliche und farbenfrohe Kopfkollektion. Natürlich wurden die schönsten Exemplare sofort anprobiert.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.