/// Rubrik: Topaktuell | Vereine

Feuerwehr hatte 2795 Einsatzstunden

Kreuzlingen – Am vergangenen Samstag führte die Feuerwehr Kreuzlingen ihren Schlussabend im Dreispitz Sport- und Kulturzentrum durch. (René Senn)

Für die geleistete Dienstzeit von über 20 Jahren konnten die Austretenden Markus Rölli, Martin Troll und Heinrich Neuweiler mit einer Feuerwehruhr beschenkt werden. Für 20 Jahre Feuerwehrdienst erhält Christian Lenski das Sackmesser der Feuerwehr Kreuzlingen. (Bild: zvg)

Kommandant Kurt Affolter liess das vergangene Jahr kurz Revue passieren. Insgesamt hatte die Feuerwehr 147 Einsätze was 2795 Einsatzstunden ergab. Dazu kommen noch 28 Übungen und 26 Fahrschulen. Sicher ein Höhepunkt war der «Tag der offenen Tore» mit der Übernahme von zwei Fahrzeugen, einem Rüstwagen und einem Logistikfahrzeug. Ebenso konnte die neue vollautomatische Kompakt-Schlauchwaschanlage in Betrieb genommen werden. 59 Kameradinnen und Kameraden besuchten Weiterbildungskurse, was 90 Kurstage ergab. Ivan Crema und Roman Senn erfüllten die Anforderungen und wurden zum Schweizerischen Feuerwehrinstruktor brevetiert. In diesem Jahr müssen 16 Austritte altershalber, durch Wegzug oder aus gesundheitlichen Gründen beklagt werden. Das sind über zehn Prozent des Bestandes. Dem gegenüber können 15 Neueintritte verzeichnet werden. Somit beträgt der Personalbestand 134 Personen, davon 14 Frauen. Für die geleistete Dienstzeit von über 20 Jahren konnten die Austretenden Markus Rölli, Martin Troll und Heinrich Neuweiler mit einer Feuerwehruhr beschenkt werden. Für 20 Jahre Feuerwehrdienst erhält Christian Lenski das Sackmesser der Feuerwehr Kreuzlingen. Roman Senn wurde zum Oberleutnant befördert. Aus den Reihen der Jugendfeuerwehr konnte ein Jugendlicher in die Feuerwehr (Lengwil) übertreten.

Dass der heilige St. Florian nicht der einzige Schutzheilige der Feuerwehren ist erstaunte manchen Feuerwehrler. Stadtrat Thomas Beringer stellte die heilige Agathe von Catalania vor. Er dankte im Namen des Stadtrates und der Bevölkerung für das freiwillige Engagement zu Gunsten der Allgemeinheit. Gemeindepräsident Urs Siegfried, Bottighofen, dankte der Feuerwehr auch für den schnellen und professionellen Einsatz beim vergangenen Neubaubrand in der Alterssiedlung. Dieter Quintus, scheidender Kommandant der Feuerwehr Konstanz, dankte für die immer gute und kameradschaftliche grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.