/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Dank Leistungssteigerung zum Sieg

Volleyball – Am letzten Samstag erkämpften sich die Pallavolo-Damen einen 3:2 Sieg, wohlgemerkt nach einem 0:2 Rückstand. Der zweite Platz ist damit weiterhin gesichert.

DIe Pallavolos erkämpften sich den Sieg. (Bild: zvg)

Der Start misslang den Kreuzlingerinnen so richtig. Es schien so, als ob das Spiel von letzter Woche doch noch mehr Spuren hinterlassen hatte. Den ganzen Satz über hinkte man einem Rückstand nach. War es am Anfang noch ein 10:14, baute das Heimteam den Vorsprung bis auf 12:18 aus. In allen Bereichen spielte der Gegner überzeugender und auf Kreuzlinger Seite fand man nie den Weg ins Spiel. Der erste Satz ging klar mit 17:25 an den Gegner.

Auch der zweite Satz startete schlecht. Doch bald konnte man Punkt für Punkt gewinnen und auf 9:7 davonziehen. Dennoch hatte man nie das Gefühl, dass die Pallavolo-Damen ihr volles Potenzial ausschöpfen. Zu viele unnötige Fehler und zu wenig Selbstvertrauen trugen, nebst spektakulären Verteidigungsaktionen des Heimteams, dazu bei, dass die Gegner auf 18:18 aufschlossen. Schlussendlich gewann Wetzikon auch den zweiten Satz.

Die Köpfe der Kreuzlingerinnen hingen tief nach dem erneuten Satzverlust. Sollte es dies schon gewesen sein? Mit 0:3 in die Weihnachtspause? Dies wollte man dann doch nicht so hinnehmen. Trotz einem 2:4 Rückstand kämpften sich die Spielerinnen von Coach Georgieva wieder ran und hielten den Satz lange ausgeglichen. Beim Stand von 20:18 schienen die Kreuzlingerinnen den Satz wieder gedreht zu haben. Doch das Heimteam liess sich nicht entscheidend abwimmeln. In extremis gewannen die Pallavolo-Damen den dritten Satz mit 25:23.

Nun war der Knoten geplatzt und der Glauben an den Sieg wieder da. Ein anderes Kreuzlingen stand auf dem Platz. Schnell führte man mit 8:4 Punkten. Konzentriert erspielten sich die Kreuzlingerinnen die Punkte und zogen auf beruhigende 17:13 davon. Die gegnerische Gummiwand bekam immer mehr Löcher, welche das Thurgauer Gastteam gekonnt auszunutzen wusste. Deutlich beendeten die Pallavolo-Damen den vierten Satz und retteten sich in den fünften Satz.

Das Momentum lag nun auf Kreuzlinger Seite. Mit neu gewonnenem Mut starteten die Pallavolo-Damen in den entscheidenden Satz. Es entwickelte sich ein Hitchcock-Final. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und so stand es dann 13:13. Die Spielerinnen von Coach Georgieva konnten, mit der lautstarken Unterstützung des Herren 1, die letzten zwei Punkte holen und den 3:2-Sieg überschwänglich feiern.

Nun steht erstmals die Winterpause im Vordergrund, bevor es bereits am Samstag, 7. Januar, wieder weitergeht. Beim Heimspiel im Remisberg treten die Pallavolo-Damen gegen den VBC Kanti Limmattal an (16 Uhr).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.