/// Rubrik: Kultur

«Viva Volksmusik» live aus der Bodensee-Arena

Kreuzlingen – Nicolas Senn präsentiert live aus der Bodensee-Arena in Kreuzlingen, was die Schweizer Volksmusik zu bieten hat – mit all ihren Facetten. Er empfängt Spitzenformationen wie die Kapelle Waschächt, die Gupfbuebä, die Geschwister Küng oder die drei besten Nachwuchsformationen im Land. Neben traditioneller Volksmusik aus allen Landesteilen darf sich das Publikum auf einen Auftritt der Feldmusik Luzern oder eine Darbietung mit Schwyzerörgelern aus jedem Kanton der Schweiz freuen.

Der Hackbrettspieler Nicolas Senn moderiert wieder Viva Volksmusik, (Bild: SRF/Mirco Rederlechner)

In «Viva Volksmusik» vom Samstag, 28. Januar, begrüsst Nicolas Senn zahlreiche Gäste – eine musikalische Vielfalt ist garantiert. Die Livesendung stellt die Tradition in den Fokus, zelebriert werden Volksmusik, Schweizer Bräuche sowie Stars und Nachwuchskünstlerinnen und -künstler der Szene.

Gäste aus Nah und Fern
Frowin Neff ist zu einem Star der Schweizer Volksmusikszene geworden. Er tanzt buchstäblich auf allen Hochzeiten, ist begnadeter Bödeler, Sänger und Akkordeonist – zum ersten Mal ist er mit seinem Quartett Waschächt bei «Viva Volksmusik» dabei.
Das «Urnerbodä Kafi» ist neben der «Steiner Chilbi» wohl der grösste Ländlerhit. Der Komponist Kurt Albert feiert 2017 seinen 65. Geburtstag – und Nicolas Senn feiert mit Kurt gebührend dessen grösstes Werk.
Die Fäaschtbänkler aus dem Rheintal füllen Bierzelte in ganz Europa und laufen heiss auf Social-Media-Kanälen – und begeistern nun auch bei «Viva Volksmusik» mit einem Schweizer Hitmedley. Bedächtiger geht es zu und her bei Marie-Theres von Gunten, eine der bekanntesten Jodlerinnen und Komponistinnen in der Schweiz. Zusammen mit Priska Wismer sorgt sie für Hühnerhaut.
Die Gupfbuebä um Dani Häusler ist eine der besten Kapellen im Innerschwyzer Stil, welche im Land zu finden ist. Seit über dreissig Jahren ist sie im Geschäft – und endlich in «Viva Volksmusik» dabei. Seit gar 50 Jahren spielt die Kapelle Toggeburgerbuebe auf. Das ist Grund genug, dieses urchige Akkordeonduo zu feiern.
Die Geschwister Küng sind klanglich wie auch optisch eine Wucht. Gekleidet in schönsten Trachten spielen die jungen Musiker Appenzellerklänge der Extraklasse. Aus dem Bündnerland reist mit den Davoser Ländlerfründa eine bodenständige und lüpfige Truppe an, welche die traditionelle Bündnermusik mit Klarinetten, Schwyzerörgeli und Kontrabass zum Besten geben.
Neben viel traditioneller Musik hat Nicolas Senn auch dieses Jahr wieder ein paar Überraschungen im Köcher. So spielt er selbst mit einem Klassiktrio, hat Schwyzerörgeler aus jedem Kanton der Schweiz zu einer einzigartigen Grossformation formiert und den grössten Volksmusikfan im Ausland gefunden. Dass Jodler auch in Extremsituationen singen können und die Schweizer Volksmusiker technisch auf dem neusten Stand sind, beweist Nicolas Senn in der Liveshow.

In der Sendung verleiht SRF zum dritten Mal den Viva-Nachwuchspreis. Drei Talente wurden beim Folklore-Nachwuchswettbewerb von Radio SRF Musikwelle im November 2016 gewählt. Sie kämpfen in der Sendung um die Auszeichnung. Qualifiziert haben sich Swissmix, Elias Jordan und das Handorgelduo Marti-Odermatt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.