/// Rubrik: Artikel | Region | Topaktuell

111 Jahre Arenenberg

Salenstein – Vom Arenenberg in Salenstein hat man nicht nur eine wunderbare Aussicht, sondern auch einen Ort, an dem sich Landwirtschaft, Kultur, Bildung und Tourismus in vorbildlicher Weise ergänzen.

Hier lernen Landwirte mit bester Aussicht auf Landschaft und Zunkunft. (Bild: zvg)

Vor 111 Jahren wurde das Schloss Arenenberg von der Ex-Kaiserin Eugénie an den Kanton Thurgau verschenkt. Seither dient das eindrucksvolle Gelände in bester Lage für eine vielfältige Verwendung. Zum einen gibt es hier ein Bildungsangebot, das Ausbildungen für Landwirte und Bäuerinnen sowie Instrumentenbauer erfasst. Der landwirtschaftliche Sektor umfasst darüber hinaus aber auch die Forschung. So werden an verschiedenen externen Standorten Bereiche des Anbaus und der Viehhaltung unter die Lupe genommen. Neu ist ein über achtzig Hektar grosses Areal in Tänikon. Hier werden Milchkühe, Sauen und Nutzflächen zum Getreideanbau analysiert. Martin Huber, Leiter des Bildungs- und Beratungszentrums BBZ, betont hier die enge Zusammenarbeit von Forschern und Landwirten.

Kuhstall statt Elfenbeinturm
Durch einen unmittelbaren Wissenstransfer profitieren beide Seiten ungemein, da die Wissenschaftler nicht im stillen Kämmerlein arbeiten sondern Ratschläge und Hinweise direkt aus dem Stall in ihre Arbeit aufnehmen können. Die Bauern können die Forschungsergebnisse sofort umsetzen. Dr. Nadja El Benni, Leiterin des Strategischen Forschungsbereichs von Agroscope, betreut den Betrieb in Tänikon. Sie beschreibt die Forschungen, die hier durchgeführt werden wie folgt: «Als ein Beispiel für unsere Arbeit ist das Smart-Farming zu nennen. Der Einzug von Technik macht auch in den Ställen nicht Halt. Ebenso wie Smartphones in unserem Alltag nützlich sein können, kann dies auch in der Landwirtschaft der Fall sein. Hier prüfen wir, welche Daten relevant sind, wie man diese messen und auswerten kann, damit die Landwirte davon profitieren können.» Meier ist sich sicher, dass diese zukunftsorientierte Arbeit in wenigen Jahren einen festen Bestandteil in der Wissenschaft haben wird.  Aber auch abseits der Landwirtschaft finden Fortbildungen und Seminare in anderen Themenbereichen auf dem Arenenberg statt. Kulturell gibt es mit dem Napoleonschloss und den dort angebotenen Veranstaltungen ein breites Spektrum. Auf den Spuren von Kaiser Napoleon und Königin Hortense de Beauharnais kann man die Gemächer besuchen und sich selbst auf eine spannende Zeitreise begeben. Im Sommer eröffnen die Gartenwelten, die einen Ausflug zum absoluten Muss machen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.