/// Rubrik: Kultur

Genozid – darf man das sagen?

Konstanz – Zu dieser Frage lädt Landrat Frank Hämmerle am Donnerstag, 16. Februar, um 19 Uhr zu einer Podiumsdiskussion in den Grossen Sitzungssaal des Landratsamtes Konstanz, Benediktinerplatz 1, ein.

Die Ausstellung im Landratsamt Konstanz sorgt bereits für hitzige Diskussionen. (Bild: wikicommon)

Teilnehmer der Diskussionsrunde sind Aleida Assmann von der Universität Konstanz und Forscherin zum Thema «Erinnerungskultur», der Vorsitzende der Deutsch-Armenischen Gesellschaft Raffi Kantian und die Genozid-Forscherin Seyhan Bayraktar von der Universität Basel. Die türkische Sicht auf das Geschehen im Ersten Weltkrieg und den Umgang mit dem Thema in der Türkei vertritt Ali Söylemezoglu, Leiter des Vereins Dialog für Frieden. Moderiert wird die Diskussion von Dieter Löffler, Leiter des Ressorts Politik beim Südkurier. Der Eintritt ist frei.

Hintergrund der Veranstaltung ist die aktuelle Ausstellung im Landratsamt zum Thema «Armenischer Genozid und Architektur» der Deutsch-Armenischen Gesellschaft. Im vergangenen Sommer hatte der Deutsche Bundestag mit grosser Mehrheit beschlossen, die Massaker an den Armeniern im Ersten Weltkrieg als Völkermord zu bezeichnen. Die Ausstellung ist noch bis einschliesslich Mittwoch, 22. Februar, im Landratsamt zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.