/// Rubrik: Artikel | Sport | Topaktuell

EHCKK vergeigt Sieg mit unnötigen Strafen

Eishockey – Die Kreuzlinger haben das Spiel am Samstag, 25. Februar, gegen die Dürnten Vikings mit dummen Strafen und Unkonzentriertheiten aus der Hand gegeben. Sie wissen jetzt, dass Dürnten ohne solche Aussetzer zu schlagen wäre.

(Symbolbild)

Die Kreuzlinger starteten konzentriert in ein hartes Spiel gegen eine schon bekannte Mannschaft. Sie gingen in der sechsten Minute durch Hiller in Führung und gleich darauf konnte Hangartner im Powerplay die Führung ausbauen. Das erste Drittel endete somit mit 0 : 2.

Die Gäste spielten ihr Spiel auch zu Beginn des zweiten Drittels, dennoch konnten die Vikings mit etwas Glück die Partie auf 1 : 2 verkürzen. Brunella konnte kurz darauf das Score auf 1 : 3 ausbauen. Die Kreuzlinger lieferten danach eine sehr unkonzentrierte Phase ab und die Gastgeber nutzen dies aus. Kurz darauf konnten die Vikings in Überzahl spielen und prompt den zweiten Treffer erzielen. Sie glichen die Partie eine Minute vor der Drittelspause aus. Brunella schaffte eine Sekunde vor Drittelsende doch noch, die Führung wiederherzustellen. Das Drittel endete mit 3 : 4.

Gleich zu Beginn des letzten Drittels glichen die Dürtner die Partie wieder aus. Die Kreuzlinger spielten mehrfach in Überzahl, machten sich das Leben mit dummen Strafen selbst schwer. So spielten die Vikings zehn Minuten vor Ende in doppelter Überzahl. Die Kreuzlinger verteidigten jedoch gut und überstanden diese Situation torlos. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit konnten die Kreuzlinger selbst in doppelter Überzahl spielen, nutzten die Chance aber nicht. Leider wurden die Seemänner 16 Sekunden vor Schluss mit einer weiteren Zwei-Minuten Strafe bestraft. Somit begann die Verlängerung mit einem Powerplay für Dürnten und sie entschieden das Spiel gleich für sich.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.