/// Rubrik: Artikel | Sport | Topaktuell

Zweite Niederlage in Folge

Handball – Der HSC Kreuzlingen wurde in der 1.-Liga-Finalrunde weiter zurückgebunden. Beim deutlichen 23:29 beim neuen Leader Seen Tigers Winterthur verlor das Dittert-Team zum zweiten Mal in Folge.

(Symbolbild)

Wer im Gastspiel beim immer noch verlustpunktlosen Vorjahresmeister in Winterthur von den Kreuzlingern eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem 24:29 in Uster erwartet hatte, wurde enttäuscht. Die Thurgauer verschliefen wie schon in den ersten vier Finalrunden-Partien den Start komplett. So gerieten sie gegen formstarke Winterthurer mit ihrem Offensivleader Raphael Liniger als überragendem Schützen schon nach knapp zwölf Minuten mit 2:8 in Rückstand. Auch ein Time-out brachte keine Besserung. Insbesondere der Mittelblock verteidigte ungenügend, so dass auch die beiden Torhüter Holger Hug und Beco Perazic oft auf verlorenem Posten standen. Die Partie war bereits bei Halbzeit (16:8) vorentschieden. Zumindest vermochte sich der HSCK nach der Pause etwas zu steigern. Die zweite Halbzeit entschieden die Thurgauer schlussendlich mit 15:13 zu ihren Gunsten. In die nähe eines möglichen Punktgewinns kamen sie in der Eulachhalle allerdings zu keinem Zeitpunkt. Am nächsten Samstag, 4. März, folgt nun das Heimspiel gegen den TV Muri. Die Gäste liegen aktuell zwei Punkte hinter dem HSCK auf dem fünften Zwischenrang. Für das Team von Andy Dittert ist klar, dass man beide Zähler zwingend in der Egelseehalle behalten muss, will man weiterhin in Tuchfühlung mit den beiden Playoff-Plätzen bleiben. Hierzu wird allerdings eine insgesamt massive Leistungssteigerung nötig sein – und zwar von der ersten Spielminute an! Anpfiff in der Sporthalle Egelsee ist um 18 Uhr.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.