/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Morgen wird das Geschenk ausgepackt

Kreuzlingen – «Das Trösch» am Boulevard feiert morgen die Eröffnung. Ab 16 Uhr kann sich die Bevölkerung ein Bild vom neuen Begegnungszentrum machen.

Diese Woche war Endspurt im Trösch angesagt: Überall im Haus waren Handwerker zu Gange, putzten, malten, montierten, rückten Möbel. Mit Hochdruck arbeiteten alle auf die Eröffnung am 1. April hin. Morgen ist es soweit. Der Presse gewährten die Bauherren Monika Roell und Christof Roell schon vorab eine schnelle Führung.

Modernes, helles Gebäude
Wer das Begegnungszentrum durch den Haupteingang auf der Südseite betritt, kommt zunächst in die Lobby mit dem grossen Empfangstresen, der auch als Bar genutzt werden kann. Zum Boulevard öffnet sich die für jedermann stets zugängliche Cafeteria. Hier lässt sich’s auch schön draussen sitzen. Die Stühle wurden jeweils von Kreuzlingern gespendet, ihre Namen prangen auf den Lehnen. Die geräumige, top-moderne Gastroküche grenzt an die Cafeteria und den Saal an. Wer den Saal oder den Café-Treffpunkt nutzt, darf hier kochen. Es soll keine Konkurrenz zu den Bars und Restaurants der Stadt entstehen. Caterer können die Infrastruktur bei Veranstaltungen nutzen. Zu mieten ist auch der grosse Veranstaltungssaal allein im hinteren Bereich des Parterre, der mittels Schienensystem in zwei Räume teilbar ist.

Das vom renommierten Architekten Beat Consoni entworfene multifunktionale Gebäude ist hell und modern. Ein zehn Meter langer Schacht, der vom Dach bis zum Erdgeschoss reicht, sorgt für Tageslicht.

Coole Idee: Monika Roell und Christof Roell, mit der Velostation, die an der Westseite des Hauses (vis-avis vom Karussell) zu stehen kommt. (Bild: sb)

«Das Trösch» wurde als öffentlicher Treffpunkt für Menschen aller Generationen und Kulturen konzipiert. Vereine, Parteien, gemeinnützigen Organisationen und Einzelpersonen sind als Nutzer willkommen. Neben den fix vermieteten und öffentlichen Räumen gibt es auch Multifunktionsräume von zwölf bis 60 Quadratmeter zu mieten, fest oder stundenweise an bestimmten Tagen. Sie sind für Kurse und Projekte, Gruppen und Feste aller Art gedacht– wer Raum für ein nicht-gewerbliches Projekt sucht, sollte hier mal einen Blick riskieren. Der Belegungsplan und die Mietpreise sind in wenigen Tagen online.

Dauermieter sind bereits das Hilfswerk der Evangelischen Kirche Schweiz (HEKS), der Tamilische Schulverein und die Offene Jugendarbeit Kreuzlingen (OJA!). Letztere wird ein Aufnahmestudio für regionale Musiker im Keller betreiben. Das HEKS bietet im ersten Stock ein Integrationsprogramm mit Deutschkursen, eine Rechtsberatungsstelle, berufliche Beratung für Migrantinnen und Migranten sowie einen Café-Treff im Rahmen des Projekts «Alter und Migration» an.

• 16 Uhr Die Türen gehen auf. Führungen durch das Haus, Kinderprogramm, Einladung zu Kaffee und Kuchen.
• 18 Uhr Feierliche Schlüsselübergabe an die Stadt Kreuzlingen.
• 18.30 Uhr Das erste Essen aus der neuen Küche wird angeboten.
• Danach öffnet die Bar. Verschiedene Formationen, etwa der Projekt-Chor der Oberstufe Remisberg oder Schülerinnen und Schüler der Pädagogischen Maturitätsschule, sorgen für Musik im ganzen Haus.

Für das Ladenlokal im westlichen Erdgeschoss sucht die Hausleitung noch einen Dauermieter. Die rund 22 Quadratmeter grossen Räumlichkeiten mit den hohen Fenstern sind vergleichsweise günstig zu mieten. Voraussetzung: Es soll ein gemeinnütziges, soziales Projekt sein, ein Weltladen etwa. Vor den Laden kommt die Velostation zum selbst Reparieren. Fahrradfahrer und Skater finden hier gratis Profiwerkzeug, mit dem sie ihre Gefährte fit machen können.

dastroesch.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.