/// Rubrik: Kultur | Region

In der Region «in Usgang» gehen

Tägerwilen – Für Liebhaber der elektronischen Musik gibt es in der Region Kreuzlingen- Konstanz nur eine ernstzunehmende Adresse: die Katakombe in Tägerwilen. Der Club, der bei der Partygemeinde den Status eines Connaisseur Clubs hat, öffnet einmal im Monat seine Pforten.

Katakombe2

Die Atmosphäre des Gewölbekellers ist einzigartig. (Bild: zvg)

«Etwas Grossstädtisches in die Kleinstadt bringen»  Vor nahezu zehn Jahren hat sich Oliver Klinghoffer zusammen mit drei weiteren Party-Animals  daran gemacht, diese ambitionierte  Mission in der Ostschweiz Realität werden zu lassen. In einem historischen Gewölbekeller wurde mit grossem Aufwand und mit viel Chique die Katakombe eingerichtet, die den Vergleich mit den grossen  Schweizer Clubs gelassen aufnehmen kann. Der Club verkörpert «Clubbing für Erwachsene», erklärt der Besitzer und Veranstalter.

Stilvoll wählt er Musiker, Künstler und Acts aus, die in seinem Club auftreten dürfen. Sein Anspruch an die DJs ist relativ simpel und dennoch sehr hoch. «Real», sollen sie sein, das bedeutet so viel wie «fühlen müssen sie die Musik, die sie produzieren». Oliver Klinghoffer weiss, wovon er spricht. Er kennt als Einheimischer  die Leute und ihre Vorlieben im Musikbereich. Mit seinem eigenen Namen ist er als DJ seit Jahren an den Turn Tables ein Garant für laszive und ausgelassene Partynächte.

Katakombe1

Bereits seit zehn Jahren besteht der Club «Katakombe», der etwas Grossstadt in die Kleinstadt gebracht hat. (Bild: zvg)

«Der Connaisseur Club»
Die Katakombe fügt sich am Tageslicht ohne aufdringlich zu werden in das in die Jahre gekommene ehemalige Gautschi Werkgebäude ein. Niemand kann von aussen erahnen, dass hier das alte Areal an den Partynächten reanimiert  und zum pulsierenden 120 bpm Herz der Region wird. Der Club geniesst über die Kantons- und Landesgrenzen Bekanntheit, dies bezeugen die Autonummern der Fangemeinde.  Der Club setzt auf Mundpropaganda und auf den gezielten Einsatz der Social Media.
Der 36-jährige erklärt, «Ausgehen für Erwachsene», bedeutet bewusst einen Abend mit Freunden bei ausgewählter Musik und guten Drinks zu geniessen.   Die Auswahl der Getränke in der Katakombe ist erlesen und wird von eingespielten Barkeepers ansprechend zubereitet und gereicht. Sonderwünsche können sogar per Mail vorab direkt dem Gastgeber (Clubmanager) platziert werden. Das Geheimrezept des Clubs ist eine strenge Tür, hochwertige Musik und eine zeitgemässe Gastronomie. Für diese ist Alain Höhener zuständig, der zur Schweizer Bartender-Elite gehört.

KatakombeTuer

Sicherheit im und vor dem Club stehen für Oliver Klinghoffer ganz oben. (Bild: zvg)

Der Eintritt für Männer ist ab 24 Jahren, für Frauen ab 20 gestattet. Der Inhaber erklärt: «Unsere Securities der City Watch Kreuzlingen sind nach jahrelanger Zusammenarbeit vertrauenswürdige Kollegen geworden, ohne die ein gelungener Abend niemals funktionieren könnte». Der Clubbetreiber bietet seinen Gästen einmal pro Monat die Möglichkeit, sich «in Schale zu werfen» und gemeinsam mit «Gleichgesinnten» einen Abend zu erleben, wie es in dieser Form in unserer Region keine Alternative gibt.
Neben Schweizer DJ-Prominenz wie «Kellerkind» aus Solothurn, «Animal Trainer» aus Zürich, «Andrea Oliva» aus Basel oder «Nora en Pure», die sogar Thurgauer Wurzeln hat, aber fast nur international auflegt, waren bereits Künstler wie der US- amerikanische Rapper «Taboo» der Band Black Eyed Peas zu Gast in der Katakombe. Ein weiterer Disc Jockey aus den Staaten, niemand geringeres als «Roger Sanchez» liessen schon den Mörtel von der Decke regnen. Feinschmecker der elektronischen Musik freuen sich, wenn sie Namen wie «Ida Engberg» aus Schweden, «Tom Novy» aus Deutschland oder den holländischen Act «Kraak & Smaak», beziehungsweise «2MANYDJS» aus Belgien hören, die ebenfalls schon den Fabrikkeller beschallt und für exklusive Stimmung gesorgt haben. Die Katakombe ist trotz alledem kein «Szeneschuppen», so Klinghoffer, hier geht man einfach einmal pro Monat auf exklusive und trotzdem gelassene Weise aus.

Nächster Anlass am Samstag, 8. April:
Der Frühling steht vor der Tür. Ist es da nicht schön, schon mal an den kommenden Sommer, an weisse Strände, grosse Gefühle, wärmende Sonnenstrahlen auf der Haut und, vor allem, ans Meer erinnert zu werden? Zum Beispiel an ein ganz bestimmtes Lido im Süden von Italien: Sein Name ist «Cocoloco» und steht für Party! Besonders im August feiern Tausende jeden Tag zu gutem Sound die Sonne und das Meer. Paulo Mele besucht die Katakombe von diesem Kult-Strand und wir hoffen, er bringt etwas Wärme aus seiner Heimat mit. Dort ist er einer der angesagtesten DJs. Damit aber nicht genug: Die Hausherren Sergio Martella und Oliver Klinghoffer bekommen von ihrem guten Freund Pad Beryll musikalische Unterstützung. Auf dem zweiten Dancefloor sorgt DJ Double M für den richtigen Beat. Das Cocoloco-Feeling wird mit einer speziellen Stand-Deko abgerundet. Wie immer in der Katakombe wird ein frühes Erscheinen dringend empfohlen. Die Türe öffnet um 22 Uhr. Das Line-Up für die Sommer-Willkommensparty am Samstag, 8. April:

– Paolo Mele (Lido Cocoloco & Blu Bay)
– Pad Beryll (Deep Love)
– Sergio Martella (Paper Jet Rec.)
– Oliver Klinghoffer (Katakombe)

2nd Floor:
– DJ Double M

Weitere Info’s gibt’s unter: www.diekatakombe.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.