/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Indische Klassik

Kreuzlingen – Am Freitag, 2. Juni, findet im Theater an der Grenze, Kreuzlingen, eine Musikveranstaltung der besonderen Art statt. Für ein Gastspiel indischer Musik hat sich der Basler Verein Culturall das Theaterhaus in Kreuzlingen ausgesucht. Ab 20 Uhr sind dort indische Oboe, Carnatic Flûte, Mrindangam, Percussion und Tabla zu hören.

J. A. Jayanth aus Indien an der Carnatic Flûte. (Bild: zvg)

Seit mehr als 5000 Jahren ertönt auf dem indischen Subkontinent – beim Gesang in den Tempeln, wie in den Vedas, den mündlichen und schriftlichen Überlieferungen festgehalten – klassische Musik.

Die Musik hat über die Jahrhunderte viele Veränderungen erfahren. Diese ergaben sich durch veränderte Lebensumstände, durch Forschungsarbeiten der Musikwissenschaftler, der Interpretation praktizierender Musiker sowie durch den Einfluss anderer Kulturen.

Einen grossen Wandel erlebten die nordindische klassische Musik (Hindustani), die Kunst und die Kultur durch die Perser, die sich in Indien niederliessen und das Leben beeinflussten. Aus diesem Grund unterscheidet sich die (Carnatic) südindische klassische Musik stark von der hindustanischen, obwohl die Wurzeln die gleichen sind. Die Ragas und die Talas (melodische Skalen und rhythmische Zyklen) blieben trotz allem die gültigen Grundlagen indischer klassischer Musik.

Unserem neuen Projekt unter dem Titel Hindustani und Carnatic liegt die Idee zu Grunde, beide Stilrichtungen auf einer Plattform zu präsentieren und die Ähnlichkeit und Vielfalt, die aus derselben Kultur hervorgingen, zu demonstrieren.

Sehr junge, talentierte Meister ihres Fachs, die aus Indien eingeladen wurden, präsentieren das diesjährige Frühlingskonzert. Auf der Schweizer Tournee spielen Ashwani Shankar an der indischen Oboe, J. A. Jayanth an der Carnatic Flûte, Guru Raghvendra an Mrindangam & Percussion sowie Udai Mazumdar am Tabla.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.