/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Der Göttersee verleiht Flügel

Kreuzlingen – Am vergangenen Wochenende fanden auf dem Rotsee – dem Göttersee der Ruderer – in Luzern die Schweizermeisterschaften statt. Für die nationalen Athleten der Saison Höhepunkt und Abschluss zugleich. Für die internationalen Profisportler die Hauptprobe für den Weltcup von 8. und 9. Juli.

Maurice Meier, Gianni Tunesi, Quirin de Reuver und Niels Genovese zeigten ein fulminantes Rennen! (Bild: zvg)

Die Kreuzlinger zeigten starke Leistungen, insbesondere die jüngsten Clubmitglieder haben für eine freudige Überraschung gesorgt! Maurice Meier, Gianni Tunesi, Quirin de Reuver und Niels Genovese starteten bei den Junioren U15 im Doppelvierer und mussten sich am Samstag bereits im Vorlauf bestätigen, denn nur mit einem dritten Rang war der Startplatz um die Medallienränge gesichert. Diese Aufgabe erledigten die vier Jungs souverän und zeigten dann auch am Sonntag im A-Final wieder ein hervorragendes Rennen. Trotz einem fulminanten Endspurt hat es aber leider nicht fürs Podest gereicht, das Treppchen war jedoch in Greifnähe, denn alle sechs gestarteten Boote überquerten die Ziellinie knapp hintereinander innerhalb von lediglich 15 Sekunden, die Kreuzlinger dürfen sich über den 5. Rang freuen! Maurice Meier startete zusätzlic im Skiff und musste sich aufgrund der massenhaft gemeldeten Boote gar über einen Vorlauf und einen Halbfinal qualifizieren. Die vielen Renn haben dann aber Spuren hinterlassen, wodurch er im B-Final nicht mehr seine volle Leistung abrufen konnte und das Wochenende auf dem 12. Schlussrang beendete. Max Egloff startete am Sonntag bei den Junioren U17 ebenfalls im B-Final und verpasste die Top Ten Platzierung ganz knapp, er ruderte auf den guten 11. Schlussrang.

Nico Stahlberg hat seinen Vorlauf am Samstag souverän gewonnen, musste sich am Sonntag im Final ist der Traum vom vierten Schweizermeistertitel auf nächstes Jahr verschoben. Wir dürfen aber auf das kommende Wochenende gespannt sein, wo Nico Stahlberg beim Weltcup am Rotsee als Favorit und Weltcupleader startet. Packende Rennen auf Spitzenniveau sind garantiert!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.