/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Kreuzlingen kämpft sich zum Sieg

Fussball – In der 2. Liga Interregional kann der FC Kreuzlingen wichtige drei Punkte einfahren. Die Thurgauer gewinnen in einer hart umkämpften Partie mit 2:1 gegen den FC Linth 04.

Torjubel beim FCK. (Symbolbild: Ümüt Tütünci)

Im dritten Spiel innerhalb einer Woche stand den Kreuzlingern erneut ein happiger Gegner gegenüber. Zwar hatte der FC Linth das gleiche Pensum in den Knochen, ihre Spiele waren jedoch mit den deutlichen Siegen im Schweizer Cup und in der Meisterschaft, vom Erfolg gekrönt. Beide Teams schenkten sich in dieser Partie nichts. Rasant ging es hin und her. Nach gut zehn Minuten die erste gute Torchance für die Glarner. Das runde Leder rollte knapp am Kreuzlinger Kasten vorbei. Aber auch die Thurgauer kamen zu ihren Chancen. Doch diese wurden teilweise sehr leichtfertig vergeben. Die Kreuzlinger Akteure spielten oft zu überhastet. Trotzdem waren es die Gastgeber, die kurz vor der Pause zum ersten Mal jubeln konnten. Mido Arifagics Eckball landete präzise im Glarner Strafraum. Im Gewühle vor dem gegnerischen Keeper, schnappte sich Albios Misini den Abpraller und versenkte diese in den gegnerischen Maschen.

Kurz nach wieder Wiederpfiff flog ein Kopfball knapp am Kreuzlinger Tor vorbei. Für den FC Linth war die Partie noch lange nicht vorbei. Die Zweikämpfe wurden bissiger und die Gäste stiegen das eine oder andere Mal ziemlich hart ein. Fairplay sieht definitiv anders aus. Aber auch die Grün-Weiss scheuten die Zweikämpfe nicht und manch einer trug so seine Blessuren davon. In der 70. Minute dann ein schneller Angriff der Gastgeber und Carlo Knoll netzte zum 2:0 ein. Bis dahin hatten die Hafenstädter die zweite Halbzeit voll im Griff. Was von den Zuschauern auch immer wieder mit Szenenapplaus belohnt wurde. Danach liessen die Kräfte und die Konzentration nach. Die Glarner setzten die Kreuzlinger immer mehr unter Druck. Diese bekundeten grosse Mühe, den Ball aus dem eigenen Strafraum zu befördern. Dies wurde den Grün-Weissen in der 87. Minute zum Verhängnis. Wieder eine unübersichtliche Situation im Kreuzlinger Strafraum. Wieder gelang es den Platzherren nicht, das Leder rauszuhauen.

Der FC Linth nutze dies kaltblütig aus und erzielte den Anschlusstreffer. Aufgrund der vielen Verletzungspausen wurde über sieben Minuten nachgespielt. Der Ausgleichstreffer lag förmlich in der Luft. Die Gäste gingen noch brutaler in die Zweikämpfe. So kochten auch die Emotionen auf der Kreuzlinger Trainerbank hoch, als erneut ein Grün-Weisser ziemlich ruppig von den Beinen geholt wurde.

Es war definitiv kein einfacher Sieg. Aber die Kreuzlinger haben hart gekämpft und schlussendlich verdient die drei Punkte gewonnen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.